Vermittelt 2018

 

Vertrauen, Liebe und Wärme in einer eigenen Familie ist unser Herzenswunsch  für alle unsere Schützlinge. Ein Traum, wenn dieser Wunsch wahr wird.

 

Seite [1] [2] [3] [4] [5] [6]


Januar


 

Riku

 

war im Casa seit: Oktober 2017

 

Happy End:

Unser blonder Einwanderer aus Rumänien mit den wunderschönen bernsteinfarbenden Augen hatte sich bereits nach wenigen Tagen eingelebt bzw. heimisch gefühlt und seine Familie sowie sein großes Revier von über 4.000qm in Besitz genommen. Nach anfänglichen Unstimmigkeiten innerhalb der Familie wird er von ALLEN heiß geliebt und bestimmt nie wieder her gegeben! Und diese Liebe gibt Riko uns und seinem Hundekumpel Krümel auf seine spezielle Art jeden Tag zurück. Auch das Projekt "Hund in Ausbildung" zeigt große Erfolge. Vor allem auf Rudelführer Christoph hört Riko aufs 1. Wort. Bei dem Rest der Familie bedarf es auch mal ein 2. und 3. Wort. Doch im Großen und Ganzen entwickelt sich unser Riko, der natürlich gerade im besten Flegelalter ist und somit jede Menge Blödsinn im Kopf hat , wirklich vorbildlich. Er ist ein absoluter Familienhund gepaart mit Wachhund und auch (leider) Jagdhund. Letzteres stellt Riko hin und wieder im Garten und auf Spaziergängen im angrenzenden Wald und Feld gerne unter Beweis. Das ein oder andere "Kleintier" wie Maus, Maulwurf oder auch Vogelkücken wurden von ihm erlegt und stolz präsentiert (wie ein Katze). Im Grunde zeigt sich auf diesem und auch auf vielen anderen Wegen, welch große Intelligenz Riko besitzt.

 

Zum Schluss möchten wir unseren besonderen Dank nochmals an "Pflegemutti" Jessica für Ihren Einsatz für und Ihre Geduld mit uns richten. VIELEN DANK !


 

Lior

 

war im Casa seit: April 2016

Lior wurde zusammen mit 50 anderen Hunden aus dem städtischen Tierheim Danyflor geholt.

 

Happy End:

Lior kam am 06.01.2018 zu uns, und es war sofort unser Sam.
Er war vom ersten Tag an sehr zutraulich und verschmust, wollte mit seinen neuen Menschen auf Tuchfühlung gehen und sie alle kennen lernen. Er wurde von allen sofort geliebt.
Bei den anfänglich neuen Situationen und Schwierigkeiten , wie z.B. in den Kofferraum springen, mussten wir ihm nur für einenTag Hilfestellung geben, dann lief alles von ganz alleine. Auch Treppen gehen oder der Besuch beim Tierarzt - er meistert jede Situation mit Gelassenheit und seiner Intelligenz. Hundeschule macht ihm wirklich Spaß - er nimmt manches zwar als notwendiges Übel hin aber freut sich auf die vielen Leckerlies und seine Hundefreunde, die er schon beim 2. Mal als Gruppenbester auf die Plätze verwies.
Er lernt sehr schnell und kann sich auf neue Situationen toll einstellen und begegnet ihnen mit großer Freude und Aufmerksamkeit. Er liebt unseren - jetzt seinen - Garten zum Toben und die vielen Spaziergänge im Wald, wo er sich richtig wohl fühlt. Zuhause hat er sich mit allen Räumen nun vertraut gemacht, fühlt sich überall wohl und genießt aber auch seinen Rückzugsort im kuscheligen Körbchen. Unsere Kuschelstunden sind fester Bestandteil unseres Tages und nicht mehr wegzudenken, für ihn und uns. Unsere anfänglichen Ängste oder Unsicherheiten als Ersthundebesitzer haben sich seit dem ersten Tag regelrecht in Luft aufgelöst, Sam ist ein absoluter Traumhund, der uns mit viel Liebe begegnet und verwöhnt und zum festen Bestandteil unserer Familie geworden ist.
Unser herzlichster Dank gilt allen Helfern und Mitarbeitern des Casa Cainelui, die mit ihrer tollen Fürsorge und mit ihrer vorbildlicher Arbeit für das Wohl der vielen Hunde sorgen. Ohne Euch würde es keinen Sam geben!
Herzlichst Bettina Jourdan mit Familie

Februar


 

Trai

 

war im Casa seit: Februar 2017

Trai kam zusammen mit 24 weiteren Hunden aus der Tötungsstatio Giurgiu zu uns.

Er ist ein sehr lieber und freundlicher Rüde der sich über Aufmerksamkeit freut und seht gut verträglich mit anderen Hunden ist.

 

Trai kam zunächst auf Pflegestelle und fand schon sehr bald sein Zuhause für immer, welches er sich mit einer Hündin teilt. Die Zwei wurden schon kurz nach Trai's Einzug beste Freunde. 


 

Teddy

 

war im Casa seit: September 2017

Teddy kam im September 2017 ins Casa, er wurde in Arad von Romulus Bruder völlig verfilzt aufgefunden.

 


 

Lotta

 

war im Casa seit: Juli 2016

Lotta kam im Juli 2016 ins Casa.

 


 

Polly

 

war im Casa seit: Juni 2017

Polly wurde Mai 2017 auf der Straße gefunden und im Casa abgegeben.

 

Happy End:

Mein zweiter Casa Aufenthalt rückte immer näher und ich freute mich schon sehr darauf. Ich wusste zwar nicht was mich erwartet, aber eins wusste ich genau! Auf gar keinen Fall wollten wir einen dritten Hund adoptieren. Da kam die kleine Polly in mein Leben und alle „guten Vorsätze“ waren vergessen. Fast magisch hat sie meine Seele berührt und im Sturm mein Herz erobert. Es war schnell klar, das ist nicht nur ein „Ferienflirt“, das ist wahre Liebe. So kam es, dass Polly am 18. Februar 2018 mit mir zusammen in die Schweiz reisen durfte. Zuhause wurden wir bereits von Popeye (unser Senior) und Suna (Sophie) ebenfalls aus dem Casa, erwartet. Die Zusammenführung funktionierte reibungslos. Auch mit unseren Katzen versteht sich die kleine Polly Maus sehr gut, was mich besonders freut. Auch meinen Mann hat sie mit ihrem Charme sehr schnell erobert. Bereits am 2. Tag meinte er mit einem verliebten Blick: ich bin froh, dass du sie mitgenommen hast. Polly ist einfach süss und bringt uns jeden Tag zum Lachen. Egal was sie anstellt, wir können ihr niemals böse sein. Sie gehört zu uns als hätte sie schon immer zu uns gehört und wir freuen uns, viele schöne Jahre mit ihr zu verbringen. Danke Polly, dass du auf mich gewartet hast ;-)


 

Hexe

 

war im Casa seit: dem alten Casa Cainelui

Hexe lebte schon im alten Casa Cainelui - 2011 wurde mit dem Bau der neuen Anlage angefangen und ist somit eine unserer am längsten im Casa lebenden Bewohner gewesen.

 

 

 

 

In Memoriam Hexe,

meine liebe Hexe unsere Zeit war leider sehr kurz, aber voller Liebe und intensiver Momente, die ich als Erinnerung tief in meinem Herzen trage. Ich kannte dich schon seit meinem ersten Casa Besuch 2013, aber leider warst du eher scheu und so habe ich dich all die Jahre immer gesehen, aber nie streicheln können. Bei meinem letzten Besuch sahst du schon dünner aus als all die Jahre zuvor und 2018 hast du Romulus und seinem Team Sorgen bereitet und es wurde ein Hospizplatz für dich gesucht. So entschied ich mich dir einen warmen Platz bei mir zugeben und du kamst mit deinem Privatchauffeur zu mir und wir alle haben gehofft, dass ich dich aufpäppeln kann und du noch ein paar wunderschöne Monate bei mir verbringen kannst. Leider waren uns nur 8 Wochen vergönnt, die wir aber umso intensiver mit einander geteilt haben. Du hast es so sehr genossen draußen in der Sonne zu liegen oder an einem leckeren Rinderohr zu knabbern. Unser letzter gemeinsamer Tag war trotz des nahenden Abschiedes wunderschön. Wir haben zusammen in der Sonne gelegen, du hast noch einmal an einem Rinderohr geschleckt und deine sanften Augen genossen die

Streicheleinheiten.

 

Liebe Hexe, ich werde dich nie vergessen und immer im Herzen tragen. Ich vermisse dein Grummeln und deinen weisen Blick. Deiner Körper hatte keine Kraft mehr, deine Seele wusste dies und du bist sanft in meinen Armen eingeschlafen und ich spürte deinen letzten leisen Atemzug. Aber in meinem Herzen sind unsere Erinnerungen für immer und unvergessen.

 

Deine dich vermissende Jessi


 

Ina

 

war im Casa seit: August 2017

Ina kam zusammen mit ihren 2 Geschwistern im August 2017 ins Casa Cainelui. Die 3 wurden auf einer Mülldeponie gefunden.

 


 

Viktor

 

Viktor ist ein ganz unkomplizierter und lebensfroher Rüde, der sich sehr gerne im Freilauf bewegt. Seinen Artgenossen gegenüber zeigt er keinerlei Aggressionen und auch zum Menschen ist er sehr lieb.


 

Paco

 

war im Casa seit: November 2017

Paco kam zusammen mit seiner Mama Pina und seinem Bruder im November 2017 gemeinsam mit 40 weiteren Hunden aus dem städtischen Tierheim Danyflor zu uns.

 

Happy End:

Ein halbes Jahr ist Pablo nun ein Teil meines Lebens und ein Teil meiner Familie. Er hat sich nicht nur in mein Herz geschlichen, sondern auch in die Herzen meiner Liebsten. Ich bin so froh, dass er bei mir ist und ich genieße jede Erinnerung, die wir zusammen schaffen. Ich wollte mal berichten, was er so treibt.

Pablo ist ein sehr wachsamer Hund, der Fremden gegenüber eher skeptisch ist und möchte seine Familie am liebsten nur für sich haben. Nach einigen Stunden beim Hundetrainer klappt das mit der Skepsis aber besser, wir sind auf einem guten Weg. Pablo spielt sehr gerne mit anderen Hunden oder macht lange Spaziergänge durch neue Landschaften. Wir waren bereits am Rhein, am Meer, in Wäldern und Wiesen und haben gemeinsam die Felder unsicher gemacht. Pablo lässt sich für alles begeistern - hauptsache es gibt Leckerchen. Er kann die wildesten Kunststücke und es überrascht mich jedes Mal wie mutig er ist, wenn er über die dünnsten Baumstämme balanciert, sich dreht und das Leckerchen in der Luft schnappt. Er bringt uns durch seine witzige und übermütige Art so oft zum Lachen, dass wir ihn nicht missen möchten.

 

Papi, Pablito, Babymännchen, Bubili, Papilein, Gauner, Casanova wir haben dich mit all deinen Ecken und Kanten ganz doll lieb und freuen uns mit dir über die Jahre zu wachsen


 

Dabo

 

war im Casa seit: Juli 2017

Dabo kam mit seinen 7 Geschwistern im Juli 2017 aus dem Danyflor zu uns. Ihre Mutter wurde überfahren.


 

Laila

 

war im Casa seit: November 2017

Laila kam zusammen mit ihrer Mama Louisa und ihren 4 Geschwistern im November 2017 gemeinsam mit 40 weiteren Hunden aus dem städtischen Tierheim Danyflor zu uns. 


 

Mila

 

war im Casa seit: Februar 2017

Mila ist einer der 24 Hunde, die im Februar 2017 aus der Tötungsstation Giurgi ins Casa Cainelui gekommen sind.

 

 


 

Amisha

 

war im Casa seit: Juni 2017

Amisha im Juni 2017 zusammen mit 34 anderen Hunden aus der Tötungsstation in Giurgiu zu uns.

 

Happy End: Es gibt sie doch: die Liebe auf den ersten Blick. Auf dem Foto haben mich diese Augen schon verzaubert. Daran hat sich nichts geändert. Auch als sie vor mir stand. Amisha. Dem Namen hat sie behalten. Er passt so gut. Ja, die ersten Tage waren nicht ganz so gut. Alles war neu. Für uns beide. Oft musste ich mit Amisha viel Geduld und Ruhe aufbringen. In der Wohnung schwebte ich, um jedes unnötige Geräusch zu vermeiden. Im Treppenhaus saßen wir manchmal ewig, um ihre Angst zu überwinden. Oft trug ich sie. Aber jeden Tag konnte ich sehen, wie sie sich etwas mehr traute, mehr Vertrauen fasste und einen Schritt weiter ging. Unsere Beziehung war bereits nach einer Woche sehr vertraut. Sie schlief in meinen Armen auf dem Sofa ein und fand so ihre Ruhe. Amisha folgt mir mit jedem Schritt. Deshalb konnte sie auch früh ohne Leine laufen. Sie ist mein Schatten. Jeden Hund begrüßt sie fröhlich, sodass nicht nur die Rute, sondern das ganze Hinterteil rotiert. Sie kennt keine Aggressionen, keinen Neid. Nur die Aufmerksamkeit von Menschen ist ihr noch ungeheuer. Nicht interessenlos, aber skeptisch und zurückhaltend begegnet sie den Zweibeinern, vor allem den männlichen. Aber auch da gewinnt sie immer mehr an Vertrauen. Autos, Fahrräder, zu viel Trubel, zu viel Lärm: das ist ihr nichts. Aber da sind wir uns wohl sehr ähnlich, sodass das kein Problem ist. Im Auto fährt sie gern mit. Bleibt problemlos mehrere Stunden allein. War schnell stubenrein. Eine Traumhündin. Am liebsten tobt sie mit anderen Hunden über die Wiesen und Felder. Vor allem mit ihrer neuen rumänischen Freundin, die wir da kennnengelernt haben. Ich danke dem Casa Cainelui und allen seinen Partnern für ihre wertvolle Arbeit. Dadurch war es mir möglich Amisha und damit viel Freude in mein Leben zu bekommen.


 

Bonny

 

war im Casa seit: Februar 2017

Bonny ist einer der 24 Hunde, die im Februar 2017 aus der Tötungsstation Giurgi zu uns gekommen sind.


 

Moshu

 

war im Casa seit: November 2017

Dieser kleine Rüde kam im November 2017 ins Casa. Er wurde höchstwahrscheinlich davor ausgesetzt.

 


 

Sira

 

war im Casa seit: Oktober 2017

Sira kam im Oktober 2017 zusammen mit ihrer Schwester und ihrer Mama ins Casa Cainelui.  

 


 

Samaya

 

war im Casa seit: Oktober 2017

Samaya kam im Oktober 2017 zusammen mit ihrer Schwester und ihrer Mama ins Casa Cainelui.  

 


 

Luis

 

war im Casa seit: Juni 2017

Luis wurde in Peciu Nou auf der Straße gefunden.

  

 Happy End: Am Freitag, 2.2.18 war es endlich so weit. Luis durfte uns übers Wochenende besuchen. Mein Mann, mein Sohn und natürlich ich waren schon sehr aufgeregt, als er endlich kam. Vom ersten Moment an haben wir 3 uns sofort in Luis verliebt. Eigentlich sollte er nur mal übers Wochenende bleiben, aber wir haben ihn natürlich nicht mehr an die Pflegestelle bei Fa. Schöffmann zurückgegeben. Jeder Tag, der vergeht, ist immer noch schöner mit Luis. Er ist ein ganz quierliger, gehorsamer, langschlafender Liebling. Er ist so dankbar, bei uns sein zu dürfen und freut sich schon jeden Tag auf einen ausgiebigen Spaziergang. Da gibt er dann richtig Gas und freut sich, mit anderen Hunden zu spielen. Anschließend bekommt er immer einen Kaufknochen, den er am liebsten ganz in Ruhe kauen will. Mit Tiago, unserem Kater, den wir schon einige Jahre haben, kommt Luis super zurecht. Jeden Morgen wird Tiago mit mehreren Knutschern begrüßt. Ganz gerne mag Luis, die Ohren seiner Genossen anzuknabbern. Auch Leon, unserem Sohnemann funktioniert alles gut. Anfangs mussten sich die beiden ein wenig aneinander gewöhnen, aber mittlerweile sind auch die beiden richtig verliebt ineinander. Nach unserer Abendrunde geht’s ab ins Körbchen und morgens ist Luis derjenige, der am längsten schläft! Insgesamt gesehen ist Luis eine unglaubliche Bereicherung für unsere kleine Familie. Nie mehr wieder würden wir ihn hergeben wollen. Wir möchten uns auch ganz herzlich bei den Schöffsmann (Luis Pflegestelle) bedanken. Zwei echt wunderbare Menschen, denen die Tiere aus dem Casa echt ans Herz gewachsen sind.

 


Seite [1] [2] [3] [4] [5]