Das Tierheim Casa Cainelui in Temeswar (Rumänien) heißt dich 

 

Herzlich WiIlkommen!


Direkt-Link

zu unseren Hunden:



September

BURGL & TONI

 

Diesen tollen Text haben wir heute bekommen und wir wollen und können ihn euch nicht vorenthalten!

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Ein Burgl Roman:

 

Hey Freunde des Casa Cainelui!!!

ICH hab Euch SACHEN zu erzählen:

ICH HABE MEINEN TYPEN FÜRS LEBEN GEFUNDEN!!!

 

Sorry, ich weiß, ich habe mich lange nicht gemeldet. Es ist sooooviiiieeel passiert!!!

 

Ihr wisst ja: Ich bin das Burgl-Angsttier (Molly), bin im April 2016 (nachdem mich Romulus von der Slatina-Hölle gerettet hat) nach Deutschland gekommen und habe MEINE Dosenöffner (und Gourmetköche) gefunden.

Mein Weg war ziemlich holprig, aber meine Zweibeiner haben alles für mich getan. 

 

Ääähhm, eigentlich zu viel, denn ich bin zur Prinzessin mutiert (fand das super, wenn man mir den Popes hinter her trägt, habe ja auch schließlich ein schlimmes Leben hinter mir und darum den Freifahrtschein fürs Leben!!!). Aber ich wusste eigentlich nicht mehr zu wählen zwischen all dem chi-chi Gekrams, dass hat mich alles nur noch genervt. Habe nur noch alle 2-3 Tage gegessen und dann teilweise mit Verachtung, EGAL was mein Gefolge mir so serviert hat... Personal sag ich Euch... na ja, dass wisst Ihr selber...

 

Meine Zweibeiner haben Hundebücher en masse gelesen u.v.m. (obwohl sie Hundemenschen sind; ppphhh sag ich nur, ICH bin speziell!), doch meine Kontrollzwänge (das immer alles sicher ist) haben sich nur schleichend gebessert; das Spazieren gehen war nur teilweise, mit bestimmten Vorraussetzungen möglich.

 

MEIN Haus und MEIN GARTEN waren mein Ein und Alles. Meine sichere Käseglocke. 

NUR im Garten konnte ich die Luziiiii raus- und loslassen. Und in einem einzigen Park, aber nur unter bestimmten Vorrausetzungen.

 

Meine Peoples haben dann son Kauderwelsch erzählt, so was von männlicher Wuffel kommt zu uns für 2 Wochen, auf Pflege ABER der bleibt auf KEINEN FALL...

(der ist zu groß und ein Sporthund)...

UND 

DANN

KAM

ER (romantische Musik im Hintergrund... düm, dümmm, düüüüm...):

 

Groß, dunkel, schlank (eigentlich dürr), charmant und ein bisschen schüchtern:

 

Der TOOOoooniii (Sky)!!! ABER:

Er STANK nach Casa!

 

Voll aufgeregt war ich, muss ich wieder zurück? Was passiert jetzt? 

 

Dann sind wir eine Runde Gassi gegangen und der Typ musste an der Leine sein – HAaaaaa!!! Sooon Loooooser! Ich KANN das nämlich ohne, musste dem das zeigen, und wo man genau gut schnuffeln kann. Sofort war ich selbstsicher UND verliiiiiebt!!!! (aber das erzählen wir keinem!)

 

Ich sach Euch, der konnte NIX!!! Keine Treppen laufen, Respektabstand halten, unsichtbare Grenzen im Garten, der wusste nicht, was MIR oder den Zweibeinern gehört, dass man NICHT in der Wohnung markiert, das man NICHT sein eigenes Bett schreddert (oder des Zweibeiners Sachen), das man hier WIRLICH MEHR ALS GENUG ZU ESSEN bekommt, der wusste nicht, dass die Nachbarn ECHT alleine in ihren eigen Gärten so laufen dürfen, wie sie wollen uvm. 

 

NIX sach ich Euch – voll der unwissende Mann!!! Den hab ich auf Spur gebracht, da würdet ihr staunen! 

 

Eine gute Beziehung braucht Regeln, Regeln und noch mal Regeln, dass kann ich Euch sagen!!!

Wenn diese Regeln eingehalten werden, spielen wir wie verrückt im Garten (Frauchen hat sich aufgrund unserer Bremsspuren schon von ihrem Rasen verabschiedet), oder auch ganz sanft aber rollend wie Katzen in der Wohnung; das hab ich noch nie gemacht (wohlgemerkt: in MEINER Wohnung, draußen habe ich mich schon mal herabgelassen, mit jemanden zu spielen...)!!! Auch legt der Herr während des Schlafens seinen Kopf auf meinen Popes (das habe ich ihm gnädig erlaubt – sonst niemandem).

 

Ich blühe total auf und darf mittlerweile in ALLEN Parks (und beim Pferd Marlon) frei laufen, denn ich bin mit MEINEM Mann total SELBSTSICHER und relativ souverän geworden. Wenn da dann doch eventuell so ne komische Hundetype ankommt, versteck ich mich hinter Frauchen aber schrei nicht mehr den ganzen Park zusammen oder flüchte. 

 

Wir sind ein richtiges Rudel, und ICH der Chef!

Die Welt war in Ordnung und dann sind die Zweibeiner nach einer Woche komisch geworden. Sehr nachdenklich und mit viel Herzschmerz. 

Sie hatten sich auch verliebt, aber der Verstand hat dagegen gesprochen. 

Herrchen ist leider chronisch krank und so haben Frauchen und Herrchen eigentlich beschlossen, dass kein großer Hund, den man evtl. irgendwann die Treppen in den 1. Stock hoch tragen muss, ins Haus kommt. 

Außerdem ist Toni (Sky) ein Sporthund. Doch nicht nur ich, sondern auch sie waren verliebt in Toni.

 

Glücklicherweise wohnt im Erdgeschoss unsere Nichte Steffi. Die und ihr Freund Andy sind Sportmenschen und noch sehr jung; aber arbeiten mehr wie Vollzeit und Andy studiert nebenbei noch zusätzlich; also auch nicht möglich – aber verliebt!

 

Nach langem Ringen haben die blöden Menschen endlich DIE Lösung:

Sie ALLE sind PFLEGESTELLENVERSAGER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Toni BLEIBT BEI UNS und Steffi und Andy machen hauptsächlich den sportlichen Teil. Nehmen meinen Typen mit Batterien im Bauch, die NIIIIEEE leer werden mit zum Wandern, gehen weniger ins Fitnessstudio sondern joggen, er kommt mit zum Reiten (wurde von Marlon dem Pferd schon für gut und zum Abschubsen befunden) und das Leben ist einfach PAAAAaaaaartyyyyyyyyyyyyyyy!!!

Toni saugt das Leben wie einen Schwamm auf, er ist sooo glücklich, nach all den Jahren endlich den Zwinger verlassen zu haben und ist voll der Streber. Muss zugeben, selbst ich, das Burgltier kann manchmal was von ihm lernen. (Hust, das sagen wir jetzt aber nicht laut!).

 

Aber eins nervt mich schrecklich: 

Frauchen sagt, ich bin fett (die hat grad reden!). 

Seit Toni da ist, esse ich wie ein Scheunendrescher (und zwar Sachen, wo ich vorher meine Zweibeiner angeschaut habe, als wollten die mich vergiften) und ihm auch alles weg. Hört mal, der bekommt ja viiiel tollere Sachen als ich!?!

Wir BEIDE sind Wachhunde, der DHL-Mensch traut sich nicht mehr, seinen Ablegeort in der Garage wahrzunehmen, hö, hö.

Kurzum: Die Sonne scheint uns aus dem A.....(öööhhmm).

 

Alles Liebe und bis die Tage, Eure Burgl 

(mein Typ darf demnächst auch was erzählen, wenn ich es ihm erlaube!).


August

Am Wochenende haben fünf unserer Schützlinge Rumänien hinter sich gelassen und sind in ein neues Leben gestartet.

 

Wer war dabei?

Unser Langzeitinsasse Hündin Early, die aus Giurgiu stammende Bayesh, Junghund Paul und Clooney sowie unser Notfall Milow.

Für alle, bis auf Milow, ging es in eine eigene Familie.

 

Milow darf nun erst einmal auf der Pflegestelle in Raddestorf (Niedersachsen) in Ruhe ankommen und wird dann nach und nach an das neue Leben gewöhnt.

Auf dem Hof des Vereins LebensWert wird er mit vielen anderen Tieren Kontakt haben dürfen und merkt hoffentlich schnell, dass wir Menschen doch nicht alle so schlimm sind, wie er immer dachte.

 

Wir sind gespannt, wie er sich mausern wird - sein Pflegefrauchen Heike Hose wird uns mit Sicherheit auf dem Laufenden halten.

Und wer weiß: Vielleicht verlieben sich ja schon bald die richtigen Menschen in unseren Milow, wenn sie ihn erst einmal live gesehen haben.

 

Zur Facebook-Seite von LebensWert e.V. geht es hier:


Zuhause gesucht: Felia

Im November 2016 kam eine hübsche Hündin mit ihren Welpen ins Casa: Mama Finja.

Bald schon wurde Finja adoptiert und ihre Zöglinge Fido und Felia blieben in unserem Welpenhaus zurück. Die beiden gesunden und fröhlichen Welpen wuchsen zu einer stattlichen Größe heran und entwickelten sich in jeder Hinsicht zu tollen Junghunden.

 

Anfang August 2017 durfte auch Fido zu seiner eigenen Familie ziehen. Nun ist Felia als letzte der Familie im Casa übrig geblieben.

Das ist Grund genug, die hübsche junge Dame hier noch einmal besonders vorzustellen:
Schon mit ihren 10 Monaten ist Felia nicht nur eine imposante Erscheinung. Sie ist zudem vom Wesen her eine ausgeglichene, eher ruhige Junghündin. Natürlich kann sie, ihrem Alter gemäß, auch neugierig und aufgeweckt sein. Mit ihren Artgenossen etwa spielt und tobt sie ausgelassen herum.

Menschen liebt Felia ganz besonders: Sie kommt sofort und freut sich über jede Streicheleinheit. Eine große Schmusebacke und ein richtiger Sonnenschein!

Wer entdeckt sein Herz für diesen unseren großen Sonnenschein? Sicher muss Felia, wie jeder junge Hund, noch einiges lernen. Aber vor allem möchte die wunderbare Hündin endlich richtigen Familienanschluss haben und ein eigenes Körbchen!
Wer es also wagen möchte, gemeinsam mit Felia das Leben und die Welt zu erobern, darf sich gerne an unsere Ansprechpartner wenden:

– Dr. Brigitte Schramm (Tierschutzbrücke München) tierschutzbruecke@gmail.com
– Sonja Patzner sonja.patzner@icloud.com
– Tanja Weist ta.we86@yahoo.de
– Marina Schacht marina.schacht@gmx.de
– für die Schweiz: Marianne Steiner mariannesteiner@sunrise.ch


2017: Die vierte Reise ins Glück

 

Zum vierten Mal in diesem Jahr startete gestern abend im Casa eine große Ausreise.

 

Wir freuen uns sehr für unsere 21 Hunde, die sich mit dem Trapo auf den Weg in ihr neues Zuhause machen durften!

Und auch dieses Mal sind, wie schon im Juni, einige langjährige Casa- Fellnasen dabei, für die wir uns diese Reise schon sehr lange gewünscht haben.

 

Im Verlaufe des Tages sind alle Vierbeiner gesund und munter in ihrer neuen Heimat angekommen. Ihre zukünftigen Familien haben sie schon mit liebevoller Spannung und Ungeduld erwartet. Und so konnten wir unsere geliebten Schützlinge gerne und mit all unseren guten Wünschen und Gedanken in ihre Obhut geben.

 

15 Rüden und Hündinnen haben ihr endgültiges eigenes Körbchen schon gefunden, 6 weitere dürfen nun mit Hilfe ihrer neuen Pflegefamilien danach suchen.

 

Wir wünschen allen Adoptanten und Pflegeeltern sowie unseren nun „ehemaligen“ Casa-Fellnasen viel Freude beim gegenseitigen Kennenlernen und Zusammenwachsen! Und allen Vier- und Zweibeinern, die sich heute für immer gefunden haben, eine lange und glückliche gemeinsame Zeit!


Juli

Mittendrin statt nur dabei!

 

Das bietet das Casa Cainelui. Wer schon immer mal aktiv im Tierschutz helfen wollte,ist hier bei uns herzlich willkommen!

 

Als freiwilliger Helfer kannst du dich im Tierheim-Alltag einbringen und uns helfen, dass Leben unserer ca. 350 Hunde ein bisschen besser zu machen. 

 

Viele Welpen warten darauf gefüttert zu werden, Spiel und Spaß muss natürlich auch sein und dann noch kuscheln. 

Die großen wollen natürlich auch ganz viel kuscheln und sie freuen sich auf einem Spaziergang oder im Freilauf was neues zu sehen und zu erleben. 

 

Aber natürlich ist auch Hygiene wichtig, besonders bei so vielen Hunden, daher muss auch auf Ordnung und Sauberkeit geachtet werden. Dies heißt konkret - Decken waschen, zum Trockenen aufhängen und wieder verräumen; Näpfe abspülen; im Welpenhaus sauber machen damit die kleinsten gesund und fit bleiben; etc. 

 

Mehr zu all dem seht ihr in diesem tollen Video, welches 2 Helferinnen aufgenommen haben. So könnt ihr euch einen Einblick in den Alltag als freiwilliger Helfer verschaffen!

 

Wenn euch das nun Neugierig gemacht hat - hier findet ihr noch ein paar Informationen und könnt euch bei Fragen gerne an unsere Helferkoordination wenden!


WIR BRAUCHEN EURE HILFE !!! - ENDE JULI & AUGUST - 


Jeder Mensch braucht Urlaub und Erholung, so auch unsere lieber Romulus Sale, der sich das ganze Jahr über liebevoll um unsere Fellnasen kümmert . 
Romulus ist ab 12.07.2017 für zwei Wochen im Urlaub. 
Für diese Zeit suchen wir erfahrene Helfer die schon mindestens 1 x oder mehrmals im Casa waren und sich mit unseren Tagesabläufen auskennen. Zusätzlich dürfen natürlich auch gerne Ersthelfer kommen.

 

Außerdem haben wir bislang keine Anmeldungen für August!

EDIT: Vielen Dank für alle Helfer die uns Mitte August unterstützen werden! 

 

!! Für Anfang und Ende August werden noch immer Helfer gesucht !! 


Bitte schreibt eine Mail an:
helfer@casa-cainelui.com


oder meldet euch über facebook per PN an: 
Alina Vormann, Martina Fockenberg oder Sia Le


Vielen Dank für eure Unterstützung!