Das Tierheim Casa Cainelui in Temeswar (Rumänien) heißt dich 

 

Herzlich WiIlkommen!


Direkt-Link

zu unseren Hunden:



Mai


Leb' Wohl Kito...🕊

2014 hat Romulus dich ins Casa geholt und seit dem hast du unsere Herzen mit deinem wundervollen Wesen verzaubert.

Nie konnten wir verstehen, weshalb dir die Chance auf ein Zuhause verwehrt blieb.

Liebevoll und lebensfroh - das warst du!

Doch deine Lebensfreude verließ dich in den letzten Tagen und deine Kräfte ließen nach.

Du hast uns signalisiert, dass deine Zeit nun gekommen ist und du bereit bist, deine letzte Reise anzutreten.

Würdevoll und in liebevoller Begleitung von Romulus und Lili, hast du für immer deine Augen geschlossen.

So ein starkes Kämpferherz - nun steht es still.

Wir sind alle zutiefst traurig und betroffen.

In unseren Herzen lebst du weiter lieber Kito.

Mach's gut und leb' wohl🐾🌈


++Grüße aus dem Casa Cainelui++

 

Pace und ihre Rasselbande wünschen euch heute einen schönen Tag.

Die Kleinen sind immer hungrig.

IMMER😅

Mit eurer Hilfe bekommen wir alle unsere Fellnasen satt🙏

► Spenden & Helfen - Casa Cainelui (casa-cainelui.com)


++Wir nehmen Abschied++

 

Wir mussten uns erneut von einer geliebten Fellnase verabschieden. Rex hat uns für immer verlassen.

Er kam erst im Februar zu uns ins Casa, weil ihn sein Besitzer nicht mehr wollte. Nach einem jahrelangen Leben an der Kette, hatte er bei uns zumindest noch einige schöne Momente in seinem Leben.

Unsere freiwilligen Helfer vor Ort schenkten dem Süßen ihre Aufmerksamkeit und ließen ihn regelmäßig in den Freilauf, wo er überglücklich über die Wiese flitzen konnte Endlich durfte er Freiheit erleben, seine Augen haben gestrahlt, wenn er draußen war

 

Lieber Rex, es tut uns leid, dass wir dich nicht länger mit solch freudigen Momenten beglücken konnten. So gerne hätten wir dir ein tolles Für-Immer-Zuhause gesucht, in dem dir gezeigt wird, wie toll das Leben sein kann

 

Gute Reise kleiner Engel🕊️

Nimm unsere Liebe mit zu deinem Stern🌈✨


🐕10 Jahre neues Casa Cainelui🐕

Fragen und Antworten - Teil 3🤓

 

Wie wird das Casa organisiert?

 

* Romulus Sale - Tierheimleiter- und Lili

* zwei Arbeiter

* zwei Vereine in Deutschland und der Schweiz

* ein Netzwerk von Ehrenamtlichen in Deutschland und der Schweiz

* freiwillige Helfer

 

halten das Casa am Laufen.

Romulus Sale hat das Casa Cainelui gegründet und kümmert sich als Tierheimleiter täglich um das Wohlbefinden der Hunde. Er organisiert Futter und Medikamente, vereinbart Tierarzttermine und regelt alle bürokratischen Aufgaben, z.B. mit dem Veterinäramt - insbesondere für die Ausreise von Hunden. Auch kümmert er sich um Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten im Casa, unterstützt die Arbeiter bei der Fütterung der Hunde und Reinigung der Zwinger u.v.m. Jeder Tag hat eigentlich zu wenig Stunden und bringt neue unvorhergesehene Herausforderungen. Sei es ein erkrankter Hund im Casa, die Rettung von Straßenhunden oder Hunden aus Tötungsstationen oder plötzliche technische Probleme im Casa. Romulus fährt auch regelmäßig den Trapo nach Deutschland und bringt die Hunde zu ihren neuen Besitzern.

 

Lili - Romulus' Frau - ist neben Beruf und Familie in jeder freien Minute ebenfalls für die Hunde da. Denn wenn keine Helfer vor Ort sind, müssen trotzdem Welpen versorgt und Medikamente an kranke oder alte Hunde verteilt werden.

 

Der Schweizer Verein Pro Casa Cainelui unterstützt die Arbeit des Casa mit Kastrationsprojekten, Helfereinsätzen, der Betreung von Patenschaften und dem Sammeln von Geld- und Sachspenden.

 

Die Tierschutzbrücke München e.V. kümmert sich um die bei ihr eingehenden Spenden für das Casa Cainelui und erstellt Spendenbescheinigungungen. Sie unterstützt neue Projekte des Casa, sammelt Futter-und Sachspenden, vermittelt Casa-Hunde und stellt Pflegeplätze.

 

Ein Netzwerk von Ehrenamtlichen arbeitet täglich für das Casa. Neben der Vermittlung von Hunden, Vor- und Nachkontrollen im Rahmen von Adoptionen und der Organisation von Helfereinsätzen müssen Website, Instagram und Facebook gepflegt werden. Auch sind Patenschaften zu betreuen. Durch unsere Sammelstellen werden Sach-und Futterspenden entgegengenommen und die Abholung durch Romulus koordiniert.

 

Das Casa-Team tauscht sich bei regelmäßigen virtuellen Treffen aus und bespricht offene Fragen und geplante Projekte. Auch sind Team-Mitglieder regelmäßig im Casa zum Helfereinsatz. Denn neben all der Verwaltungsarbeit ist natürlich die Betreuung der Hunde eine Herzensangelegenheit.

 

Freiwillige Helfer kümmern sich bei meist einwöchigen Aufenthalten um unsere Hunde. Freilauf und Spiel, Sozialisierung, Pflege und natürlich ganz viel Liebe tragen dazu bei, dass die Fellnasen lernen, wie toll Menschen sind. Die beste Vorbereitung für ein künftiges Leben in der neuen Familie.

 

Viel ehrenamtliche Arbeit steckt in unserem Casa Cainelui. Aber jeder Einzelne ist mit dem Herzen dabei, um das Leid der Strassenhunde zu bekämpfen und ihnen die Chance auf ein besseres Leben zu geben.

 

Gemeinsam für eine Sache - auch wenn man örtlich getrennt ist!

 

Danke, dass ihr unsere Arbeit mit euren Spenden unterstützt🙏


++Zuhausegrüße++

 

Heute versüßen wir euch den Donnerstag mit wunderschönen Bildern von unseren ausgezogenen Casianer, die nun fast alle ein glückliches und tolles Zuhause gefunden haben.

Einfach die Bilder genießen und in einen schönen Donnerstag starten.

Wir wünschen euch eine zauberhafte gemeinsame Zeit und danken euch von Herzen, euer Casa Cainelui Team🐾


++Dankeschön++

 

Ein ganz großes Dankeschön an die Spedition Schweizer Transport & Logistik GmbH, die uns 800kg Trockenfutter gespendet hat.

Wir sind sehr glücklich über diese Spende und unsere Hunde freuen sich über gut gefüllte Näpfe mit leckerem Futter🙏


++Happy End Maru++

 

Der liebe Maru wurde im Januar 2021 vom Casa-Team aus dem Danyflor gerettet. Die ersten Bilder von Maru zeigten einen vom Leben gezeichneten, alten, kranken Hund und berührten uns sehr. Nun war es im Januar 2021 so, dass die Corona-Situation schon einige Zeit für Veränderungen sorgte und noch nicht absehbar wann sich die Situation normalisierte. Unsere Oma wohnt am anderen Ende Deutschlands und Besuche waren sehr selten in der Zeit. Da sie lange Jahre Hunde hatte und das Leben mit Hund kennt überlegten wir, wie die Einsamkeit auf der einen Seite und der liebe Maru, der so dringend ein Zuhause brauchte, vielleicht zusammenpassen könnten. Ein jüngerer Hund kam nicht mehr in Frage, da zu viel Temperament und Bewegungsbedarf nicht zur Lebenssituation unserer Oma passten. Wir erkundigten uns zu Maru und bekamen so viel Auskunft wie es zu der schwierigen Zeit möglich war. Die Einschätzungen passten genau und die Absprachen waren verbindlich und gewissenhaft. Meine Schwiegermutter stimmten wir ein und bereiteten alles vor, wir freuten uns, dass er (vielleicht zum ersten Mal) ein Zuhause bekäme. Sie freundete sich mit dem Gedanken immer mehr an, wieder einen Hund um sich zu haben. Maru kam und entpuppte sich zu einem sehr anhänglichen, lieben Bären. Unsere Kinder telefonierten kurz darauf mit ihrer Oma und sagten: „Omas Stimme klingt ganz anders. Sie ist wieder so fröhlich und erzählt, was sie mit Maru im Haus und Garten macht. Maru tut ihr gut.“ Und so war es. Besonders in dieser von mehr Einsamkeit geprägten Zeit hat Maru genauso viel gegeben wie er empfangen hat. Auch wenn wir gar nicht aufrechnen wollen… Maru sieht und hört kaum etwas und er war wahrscheinlich lange Zeit ein Kettenhund. Leinen meidet er, seine Bewegungskreise sind im Garten langsam größer geworden, eine lange Narbe am Hals…. Aber er war sofort stubenrein, er sitzt neben seinem Frauchen und blüht rund um das Thema „Fressen“ so richtig auf. Er liebt seinen Rhythmus und wandert, je nach dem, vom Körbchen beim Tisch, abends zum Körbchen am Sofa und dann neben das Bett. Unsere Besuche mit Kindern und unseren Hunden bringt ihn nicht aus der Ruhe. Seine Verfressenheit motiviert ihn zum Klettern wie eine Bergziege und uns zum Lachen bzw. zum Schwitzen…wenn das mal gut geht… Da er Hautprobleme hatte, musste er anfangs lernen regelmäßig zum Tierarzt zu fahren, mit Rampe in den Kofferraum, die Treppen zur Arztpraxis mit Teamarbeit erklettert…und was soll man sagen, er hat richtige Fans in der Praxis. Er ist immer lieb, geduldig und dankbar. Wir sind so froh, dass er an der Seite unserer Oma ein treuer Geselle ist. Wie wunderschön, einem so alten, gezeichneten Tier ein Zuhause zu geben und zu sehen wie er aufblühte, wie anpassungsfähig er ist, trotz des Alters. Leider hat er einen bösartigen Tumor im Maul und er wird nicht mehr lange leben, aber die Entscheidung Maru ein Zuhause zu geben, war die beste für beide Seiten. Einmal ein Zuhause zu haben und dort Liebe und Geborgenheit zu erfahren, wäre für jedes der Tiere wunderbar. Im Casa sind einige ältere Tiere. Vielleicht macht die Geschichte etwas Mut, ein älteres Tier aufzunehmen.


🐕Spendenaktion "Gelber Freilauf"🐕

 

Das Casa wächst - mach mit und werde Teil der Casa-Geschichte

 

Das Casa besteht unter anderem aus 4 Zwingerreihen (blau, rot, grün und gelb). Die Hunde der Zwingerreihen blau, rot und grün haben in ihrem Zwinger ein Türchen mit direktem Zugang zu einem Freilauf. Die Hunde der gelben Zwingerreihe leider noch nicht und genau das möchten wir ändern.

 

Freiläufe sind für unsere Zwingerhunde besonders wichtig, damit sie nicht 24 Stunden 7 Tage die Woche in ihrem Zwinger verweilen müssen, sondern sich die Beine vertreten, das Gras unter ihren Pfoten spüren und herumtoben können. Viele Angsthunde blühen im Freilauf förmlich auf. Im Zwinger sitzen sie oft nur im hinteren Teil in der Ecke, doch sobald sich das Türchen zum Freilauf öffnet, sind sie wie ausgewechselt. Sie springen glücklich über die Wiese und lieben es mit anderen Artgenossen zu spielen und vergessen für einen Moment ihr Tierheimleben und genießen diesen schönen Moment in vollen Zügen.

 

Wir haben die einmalige Chance genau das Feld hinter der gelben Zwingerreihe zu erwerben und für die armen Fellnasen einen Freilauf zu bauen. Für den Kauf und den anschließenden Bau werden in Summe 30.000 EUR benötigt.

Werde auch du Teil dieses Projektes und kaufe symbolisch eine Parzelle Freilauffläche. Die Gesamtfläche beträgt 20.000qm. Der Verkauf erfolgt parzellenweise. Eine Parzelle mit 10qm kostet 15 EUR (16 CHF).

 

Damit du dir ein besseres Bild über die Lage verschaffen kannst, haben wir dafür ein Video erstellt.

 

Gemeinsam können wir es schaffen und unseren Hunden der gelben Zwingerreihe Fröhlichkeit und glückliche Momente schenken.

Die Spendenaktion ist bis zum 30.09.2022 angesetzt, damit wir hoffentlich im Oktober das Grundstück kaufen und mit dem Bau starten können.

 

Du möchtest Teil der Casa- Geschichte werden?

Dann mach uns eine Mail an facebook@casa-cainelui.com und teile uns mit, wieviele Parzellen du erwerben möchtest. Alle Kontoinformationen findest du hier:

 

Spendenkonto & PayPal - Casa Cainelui (casa-cainelui.com)

Bitte bei der Überweisung "Spende Gelber Freilauf" angeben.

 

Unsere Hunde hoffen ganz fest auf ihren neuen Freilauf und wir freuen uns über möglichst viele neue "Casianer".

Wir werden euch 2x pro Monat über die Anzahl der erworbenen Parzellen berichten und sind schon sehr gespannt.


++Wir nehmen erneut Abschied++

 

Leider haben wir heute sehr traurige Nachrichten für euch.

 

Unser lieber und schüchterner Mello ist leider verstorben. Dabei hatten ihn unserer Helfer vor Ort gerade noch im Freilauf und er genoss das schöne Wetter und den Rasen unter seinen Pfoten. Hätten wir geahnt, dass du danach von uns Abschied nimmst, hätten wir dich nicht wieder in deinen Zwinger gehen lassen. Mach es gut sanfter Mello, du bleibst unvergessen.

 

Es stimmt uns alle immer sehr traurig, wenn wir für unsere Hunde kein schönes Zuhause finden konnten.


++Grüße zum Muttertag++

 

Die knuffigen Hundekinder unserer Daisy sagen heute allen Müttern dieser Welt ein großes Dankeschön für all die Fürsorge und Liebe.

Wir wünschen euch allen einen schönen Sonntag☀️


++Reise ins Happy End++

 

Im Wonnemonat Mai haben gestern Abend 35 unserer Hunde den Trapo bestiegen und sind mit Romulus auf ihre große Fahrt ins Happy End oder auf ihre Pflegestellen gestartet.

Wir sind sehr glücklich, dass bereits in der Nacht schon die ersten Hunde in ihrem neuen Zuhause angekommen sind und heute gegen 14Uhr konnten auch die letzten Hunde glücklich von ihren Adoptanten in die Arme genommen werden.

Euch wünschen wir eine fröhliche und abenteuerliche gemeinsame Zeit und viele zauberhafte Momente🐾


++Das Casa nimmt Abschied++

 

Es gibt Engel, die dürfen bei uns auf der Erde bleiben bis sie ihre Flügel bekommen.

Sie haben vier Pfoten, eine schwarze Lakritznase, manchmal Fledermausohren und den treuesten Blick, den man sich vorstellen kann. Und bis diese Engel ihre Flügel bekommen, nennt man sie Hunde. So plötzlich hast du deine letzte Reise angetreten. So sehr haben wir gehofft, dass deine Reise dich in liebevolle Menschenhände, in ein richtiges zu Hause führt, doch nun ist es zu spät.

 

Wir sind zutiefst betroffen und werden dich niemals vergessen!

Leb' wohl, liebe Blanche