Name:    Lolo

Rasse:   Mischling

Größe:   ca. 55 cm

Geburt:  ca. 2013

Paten:    Katja B.

 

 

Lolo kam im April 2016 zu uns, er wurde zusammen mit 50 anderen Hunden aus dem städtischen Tierheim Danyflor geholt. Die Zustände dort sind leider sehr schlecht. Die Hunde dürfen sich nun erholen und zur Ruhe kommen. 

 

Lolo ist ein junger, unsicherer Rüde, befasst man sich jedoch eine Zeit lang mit Lolo, zeigen sich schnell kleine Erfolge. So fraß er nach kurzer Zeit einem Helfer schon Futter aus der Hand, kam dann auch ohne Futter immer mal wieder näher und leckte auch einfach mal an der Hand. Es wird bestimmt noch einige Zeit dauern, bis er mehr Vertrauen fasst. Jedoch zeigt das Beispiel, dass man bei Lolo mit ausreichend Zeit und Geduld bestimmt sehr viel erreichen kann.

Juli 2016

April 2016


 

Name:   Manolo

Rasse:  Mischling

Geburt: ca. 2010

Größe:   ca. 55 cm

Paten:    Elena Z.

 

 

Manolo ist ein eher schüchterner Rüde, der unbekannte Menschen aus seiner Unsicherheit heraus zu verbellen versucht. Verbringt man einige Zeit bei ihm, wird Manolo sichtlich ruhiger und traut sich näher an den Besuch heran. Er lässt sich mit Leckerlis locken, möchte jedoch noch nicht gestreichelt werden. Gegenüber seiner Zwingerkollegin Fleur zeigt er sich sehr verspielt und fordert sie häufig auf, tendiert bei kleineren, unsicheren Rüden jedoch dazu, diese zu unterdrücken. Wir vermuten jedoch, dass er sich mit (mittel-)großen und souveränen Rüden und generell mit Hündinnen versteht.

August 2018

Februar 2018

Juli 2016

März 2016

Foto Juli 2015


 

Name:   Pumba

Rasse:  Mischling

Geburt: ca. 2013

Größe:  ca. 55 cm

Paten:   Stasja H.

 

Pumba kam im April 2016 zu uns, er wurde zusammen mit 50 anderen Hunden aus dem städtischen Tierheim Danyflor geholt. Die Zustände dort sind leider sehr schlecht. Die Hunde dürfen sich nun erholen und zur Ruhe kommen. 

 

Pumba ist ein unsicherer Hund, der geduldige Menschen sucht, die ihm die nötige Zeit geben um Vertrauen aufzubauen. Steht man vor seinem Zwinger, versucht er einen zu verbellen. Geht man in den Zwinger verzieht er sich schnell nach hinten. Im Freilauf ist von der Unsicherheit wenig zu merken. Er kommt sofort raus aus dem Zwinger uns spielt mit seinen Artgenossen. Pumba ist bestens verträglich. Ein souveräner Zweithund würde ihm sicherlich helfen im neuen Zuhause. Bei Menschen bleibt er aber auch dann auf Abstand. Pumba wird Zeit brauchen, aber dann ein toller Begleiter werden. 

August 2018

März 2018

März 2017

April 2016


 

Name:   Pepo

Rasse:  Mischling

Geburt: ca. 2014

Größe:  ca. 50 cm

Paten:   Anke und Robin S.

 

Update August 2016

Pepo und Pumba leben zusammen mit einer schüchternen Hündin im Zwinger.

Wenn man vor ihrer Tür steht, dann bellen sie einen lautstark an, was schnell bedrohlich wirkt.

Betritt man den Zwinger jedoch, sieht man schnell, dass sie einfach nur Angst haben und sich in die letzte Ecke in ihrem Zwinger verkriechen.

Die beiden brauchen noch sehr viel Zeit um Vertrauen zum Menschen zu finden. 

 

Pepo kam im April 2016 zu uns, er wurde zusammen mit 50 anderen Hunden aus dem städtischen Tierheim Danyflor geholt. Die Zustände dort sind leider sehr schlecht. Die Hunde dürfen sich nun erholen und zur Ruhe kommen. 

 

 

April 2016


 

Name:   Roy

Rasse:  Mischling

Geburt: ca. 2008

Größe:  ca. 40 cm

Paten:   Bianca K.-A., Anke und Robin S.

 

Roy kam im Juni 2018 ins Casa Cainelui. Roy ist ein sehr lieber Oldi. Er lässt sich das Geschirr gut anlegen und ist freudig mit gewatschelt. Seine Spazierrunden müssen nicht groß sein. Er genießt das schlendern. Sehr freundlicher und lieber Kerl.

November 2018

Oktober 2018

Juli 2018

Juni 2018


 

Name:   Robin

Rasse:  Mischling

Geburt: ca. 2005

Größe:  ca. 45 cm

Paten:   Jolanda R., Stefanie F.

 

Robin lebte schon im alten Casa Cainelui - 2011 wurde mit dem Bau der neuen Anlage angefangen - und ist somit einer unserer am längsten im Casa lebenden Bewohner.

 

Er ist ein zurückhaltender Rüde, welcher im Mai 2015 noch stark seine Hundefreundin Gale im Zwinger verteidigte - mittlerweile ist er aber ruhiger geworden. Robin ist interessiert an Menschen, schnuppert an der Hand und nimmt auch Leckerchen aus dieser. Zu mehr fehlt ihm jedoch das Vertrauen, was das Arbeiten mit ihm und den wechselnden Helfern vor Ort erschwert. Seine runden Knopfaugen verleihen ihm jedoch seinen Charme, was das Vorbeigehen an diesem Zwinger erschwert. Den Freilauf erkundet Robin zunehmend mit mehr Selbstbewusstsein. Traute er sich anfangs kaum von seinem Törchen weg, wird er nun immer mutiger. Streitigkeiten fängt der kleine Rüde keine an - es sollte jedoch drauf geachtet werden, dass er nicht unterbuttert wird.

 

Ein Zuhause mit einem souveränen Zweithund wäre für den Rüden wichtig, da er noch sehr unsicher in unbekannten Situationen ist. Robin wird noch viel lernen müssen und braucht Menschen, die sich dieser Aufgabe bewusst sind - mit Sicherhit wird es sich aber lohnen, Robin hätte dies in seinen letzten Jahren zumindest noch verdient. Altersbedingt hat Robin schlechte Zähne.

November 2018

August 2018

Februar 2018

November 2017

September 2017

März 2016

Mai 2015


 

Name:    Ben 
Rasse:   Mischling

Geburt:  ca. 2010
Größe:   50 cm

Paten:    Jessica W., Salome B.

 

 

Update Februar 2018
Ben lebt seit ein paar Monaten mit den Welpen im Welpenbereich. Anfänglich war dies nur als Zwischenlösung gedacht, zur Erholung. Rasch zeigte sich, dass Ben mit allen Welpen sehr gut verträglich ist und richtig aufblüht. Noch schöner wäre es allerdings, wir würden für diesen inzwischen so gelassenen und lieben Rüden ein Zuhause finden, wo auch er täglich seine Streicheleinheiten kriegt und sie nicht mit 20 vorwitzigen Welpen teilen muss.

 

Update August 2017

Leider erkrankte Ben am sogenannten Vestibular Syndrom, welches den Gleichgewichtssinn beeinträchtigt. Die Ursachen für diese Krankheit sind nicht geklärt. Das Vestibulär Syndrom kommt vorallem bei älteren Hunden vor und setzt sehr plötzlich ein. Die Symptome wie starker schwindel, taumeln beim gehen, Nicht-Aufstehen-Können lassen im Normalfall nach ein paar Tagen nach und heilen im besten Fall nach ein paar Wochen völlig, dennoch hinterlässt die Krankheit sehr oft ihre Spuren in Form eines schiefen Kopfes.

Dies ist auch die Verlaufsgeschichte von Ben, er hat nun einen schiefen Kopf, sich aber ansonsten wieder recht gut erholt.

Unser Ben hat schon viel miterlebt in seinem Leben, wir suchen dringend ein Zuhause für ihn, der Tierheimalltag ist für Ben sehr belastend und wir wünschen und ein ruhiges Zuhause für ihn.

 

Update Oktober 2016

Ben hat sich immer weiter zum Positiven entwickelt. Bei meinem Besuch dieses Jahr spürte ich wie sehr er die Zuwendung sucht und genießt. Im Zwinger kann er es kaum erwarten sein Geschirr und Halsband angezogen zu bekommen, um spazieren zu gehen. Draußen ist Ben gut an der Leine zu führen und er liebt es seine Nase ins Gras zu stecken. Auch das aneinander vorbei laufen an anderen Hunden ist mit einem geringen Abstand und sicherer Führung kein Problem.

Mit Ben muss noch weiter gearbeitet werden, aber er lässt sich mit Leckerlis gut belohnen und nimmt diese meist vorsichtig aus der Hand. Bei der Fellpflege ist Ben ein wenig ungeduldig, da er lieber kuscheln möchte als gebürstet zu werden. Trotzdem lässt er sich bürsten und auch das Krallen schneiden ist mit langsamen herantasten und Geduld möglich. Wenn es ihm unangenehm ist zeigt Ben dies durch leichtes Knurren an, schnappt aber nicht nach der Hand und möchte anschließend sofort wieder schmusen.

Ben ist ein Hund, der eine sichere Führung mit Liebe und Konsequenz braucht.

 

Update Juli 2015

Ben ist deutlich ruhiger geworden. Im Zwinger und auf Spaziergängen hat er sich in letzter Zeit unauffällig, d.h. gut benommen. Er wirkte weder unsicher noch aggressiv, genoss es, spazieren gehen zu dürfen und vor allem das Zusammensein und Kuscheln mit „seinen“ Menschen.

Ben braucht unbedingt sichere Verhältnisse und eine konsequente, geduldige Erziehung, die auf moderne, gewaltfreie Methoden aufbaut. Ben kann sehr viel lernen, jedoch durch Belohnungen und nicht durch Bestrafung.

Er wird ausschließlich an hundeerfahrene Menschen ohne weitere Hunde abgegeben. Zudem wünschen wir uns für diesen sensiblen Rüden ein Zuhause ohne Kinder.

 

Bei seiner Ankunft war Ben übersät mit kleinen Wunden, hat sich zurückgezogen und mit wenig Motivation am Leben teilgenommen. Er hat starke Probleme mit anderen Rüden und hatte anfangs auch mit Männern keine Freude.

Mittlerweile mag er Männer wie Frauen, ist im Umgang mit beiden jedoch zum Teil noch unsicher.

Ben liebt Menschen sehr, möchte nach Möglichkeit ständigen Kontakt haben und weint, wenn er für längere Zeit keine Beachtung findet.

 

Februar 2018

November 2017

Fotos Juli 2015

Update 29.Mai 2015

Ben erneut beim Gassigehen. Ben läuft  top an der Leine und eignet sich super als Partner zum Joggen.