Name:   Java

Rasse:   Mischling

Größe:   ca. 30 cm

Geburt:  ca. 2012

 

Pflegestelle in 32139 Spenge (Nordrhein-Westfalen)

 

Java kam im August 2017 zusammen mit ihren 4 Welpen zu uns. Java ist eine ganz liebe und sehr menschenbezogene Hündin. Sie stellt sich ganz dicht neben einen und genießt die Zuwendung.

November 2018

Mai 2018

November 2017


Name:   Sally

Rasse:   Mischling

Größe:   wäschst noch

Geburt:  ca. 09/2018

 

Pflegestelle in 51688 Wipperfürth (Nordrhein-Westfalen)

 

Sally kam zusammen mit ihren sechs Geschwistern im September 2018 ins Casa Cainelui. Eine tierliebe Frau hat die sieben Welpen als sie gerade mal 2-3 Wochen alt waren gefunden.

November 2018

Oktober 2018


Name:   Sascha

Rasse:   Mischling

Größe:   wäschst noch

Geburt:  ca. 09/2018

 

Pflegestelle in 76448 Durmersheim (Baden-Württemberg)

 

Sascha kam zusammen mit seinen sechs Geschwistern im September 2018 ins Casa Cainelui. Eine tierliebe Frau hat die sieben Welpen als sie gerade mal 2-3 Wochen alt waren gefunden.

November 2018

Oktober 2018


Name:   Mogli

Rasse:   Mischling

Größe:   ca. 60 cm

Geburt:  ca. 03/2018

 

Pflegestelle in Rheinland Pfalz

 

Hallo Ihr lieben Menschen da draußen. Ich bin Mogli und ich möchte Euch heute von meinem eigenen kleinen Dschungelbuch erzählen. Ich kann mich nicht mehr so genau daran erinnern wie lange ich bei meiner Mama bleiben durfte. Es war aber wohl nicht sehr lange denn ich konnte mir von ihr nicht sehr viel abschauen um zu lernen. Nur eines Tages, im Sommer, wurde ich plötzlich mitgenommen und an einer befahrenen Straße vor einer Schranke ausgesetzt. Dort wartete ich, denn ich dachte ich werde auch wieder abgeholt, doch es kam niemand. So blieb ich einfach dort sitzen weil um mich herum alles so groß und unbekannt war. Ich fürchtete mich ganz doll. Doch irgendwann entdeckten mich 2 liebe Mädchen denen ich wirklich leid getan haben muss. Ich sah wohl sehr traurig aus. Sie trugen mich auf ihren Armen in das Casa Cainelui, ein Tierheim welches sich glücklicherweise direkt hinter der Schranke befand. Da hatte ich wohl Glück im Unglück. Dort bekam ich nämlich etwas zu essen, hatte ich doch einen Bärenhunger. Ich konnte mich ausruhen und fand in der nächsten Zeit gaaanz viele neue Freunde. Ich wollte immer mit allen im Freilauf spielen und toben. Manche von meinen älteren Hundefreunden wollten das aber gar nicht. Und eines Tages wurde ich ganz feste in meinen Hals gebissen. Das tat so schrecklich weh und blutete ganz arg. Die lieben Menschen, die dort arbeiteten halfen mir wieder und verarzteten mich. Nun musste ich alleine in einem Krankenzimmer bleiben damit meine Wunden gut verheilen konnten. Das hat mir überhaupt nicht gefallen. Ich wollte doch weiter toben und spielen. Ich habe immer laut geweint, doch es nutzte nichts. Ich musste vorerst dort bleiben. Irgendwann waren meine Wunden so gut verheilt dass ich wieder ins Freie durfte. Doch weil ich von meiner Mama nicht richtig erzogen werden konnte, habe ich niemanden meiner Hundefreunde in Ruhe gelassen. Ich war doch so neugierig und wollte wissen was sie so treiben. Da lernte ich plötzlich 2 neue Mädchen kennen, die mich nach kurzer Überlegung in einen kleinen Freilauf zu 3 jungen Hundefreunden steckten. Dort fühlte ich mich pudelwohl. Alle wollten mit mir spielen und toben. Das war echt eine tolle Zeit. Doch sehr lange hielt das nicht, denn alle meine 3 Freunde fanden ein eigenes und liebevolles neues Zuhause und nur ich blieb zurück. Ich war den Menschen wohl zu groß dabei fühl ich mich gar nicht so. Ich wurde sehr sehr traurig und verstand die Welt nicht mehr. Ich wollte doch auch so gerne meine eigene kleine Familie haben. Eins der Mädchen, die mich damals in den kleinen Freilauf brachten adoptierte Mathilda, eine meiner Hundefreunde. Als es immer kälter wurde fragte sie bei den Menschen im Casa Cainelui nach wie es mir so ginge. Ich fühlte mich so sehr einsam und unendlich traurig. Und das sagten sie ihr. Mathildas neue Mama hatte ganz große Sorge, dass ich nicht gut durch den Winter kommen würde und so beschloß sie mich nach Deutschland zu holen um hier für mich meine passende Familie zu finden. Und am 01.12. war es für mich soweit. Ich ging auf eine lange Reise mit vielen anderen meiner vierbeinigen Freunde. Und dann plötzlich durfte ich aussteigen. Ich war so erschöpft und sehr verstört durch die lange Fahrt. Deshalb wollte ich auch überhaupt nicht in meiner Pflegemama ihr Auto steigen. Aber da hat sie nicht mit sich reden lassen obwohl ich mich versucht habe zu wehren. Und so fuhr ich nochmal eine Stunde im Auto bis ich in meinem vorübergehenden Zuhause an kam. Ihr Menschen, ich kann Euch sagen, da war die Freude riesig als ich meine Freundin Mathilda wieder sah. Wir leckten uns ab kuschelten uns aneinander und sprangen vor Freude in die Luft. Aber da waren noch 3 neue vierbeinige Kameraden, die mich liebevoll begrüßten. Ich fand das alles super obwohl Ich auch müde und hungrig war. Überhaupt nicht toll fand ich mein Sicherheitsgeschirr und das Halsband mit den Leinen. Da wollte ich ganz schnell raus aber das ging nicht. Deshalb habe ich meiner Mama meine Zähne gezeigt und richtig dolle geknurrt. Aber sie hat mich ausgelacht und mich kleinen Knotterbär genannt. Da hat sie mich echt schnell durchschaut. Ich bin nämlich sehr sensibel und will einfach nur jedem gefallen, ob Mensch oder Tier. Ich lerne auch schnell sagt meine Pflegemama, denn in den paar Tagen habe ich mich schon an mein Geschirr gewöhnt und freue mich wenn Sie es mir anzieht. Denn dann weiss ich es geht raus in die Freiheit zum spazieren gehen und toben mit meinen neuen Freunden. Und wenn wir wieder zurück sind lege ich mich ganz eng an meine Pflegemama um sie zu riechen und zu spüren und dann kann ich so gut einschlafen. Natürlich brauche ich noch ein wenig Erziehung und muss noch die Kommandos lernen. Aber Sitz habe ich fast schon drauf. Es gibt ja auch so tolle leckere Sachen wenn ich das mache. Meine Geschichte endet vorerst hier obwohl ich noch so vieles erleben möchte. Wenn es einen lieben Menschen oder sogar eine ganze Familie mit schon etwas größeren Kindern und auch Hunden oder Katzen gibt, die mit mir mein Dschungelbuch vollenden wollen dann meldet Euch bei meiner Pflegemama. Dann kommt ihr mich besuchen und könnt Euch selbst davon überzeugen welch liebevoller und verschmuster Kerl ich bin. Das wünsche ich mir so sehr.

Dezember 2018

November 2018

Juli 2018


Name:   Basti

Rasse:   Mischling

Größe:   ca. 47 cm

Geburt:  ca. 2013

 

Pflegestelle in NRW (Remscheid)

 

Seit dem 01.12.2018 lebt Basti nun in Deutschland, genauer gesagt in Remscheid (NRW).
Der Rüde ist ein Hund, der die Nähe zu seinen Besitzern sucht. Bei Fremden ist er eher zurückhaltend und ängstlich - aber kein direkter Angsthund, er braucht einfach nur etwas Zeit, um Vertrauen zu fassen. Hat er aber erst einmal „seine Menschen“ ins Herz geschlossen, lässt er sich fallen, am Bauch kraulen und richtig gern durchknuddeln.
Er ist super leinenführig, zieht nicht an der Leine und ist bei Hunden, denen man draußen begegnet, eher zurückhaltend. Die in der Pflegestelle lebenden Hunde (Rüde und Hündin) findet Basti klasse – mit ihnen zusammen ist er mutiger. Wünschenswert wäre daher ein weiterer Hund in der Familie, an dem er sich auch ein wenig orientieren kann. Das Alleinbleiben klappt mit seinen Hundefreunden sehr gut.
Katzen hat er bereits kennengelernt und fand diese nicht interessant. Auch das Autofahren kennt Basti und macht dies ohne Probleme mit. Schnell hat er mit Spaß an der Sache die Grundkommandos, wie „Sitz“, „Platz“ und „Pfote geben“ gelernt. Dabei merkt man richtig, dass er seinen Menschen gefallen möchte.
Gesucht wird also ein Zuhause mit Geduld - so dass er sich zu dem Traumhund entwickeln kann, wie er sich auf der Pflegestelle zeigt.

November 2018

Oktober 2018


Name:    Taisto

Rasse:   Mischling

Größe:   ca. 45 cm

Geburt:  ca. 2009

 

Pflegestelle in München

 

Taisto kam im November 2017 zusammen mit 40 anderen Hunden aus dem städtischen Tierheim Danyflor ins Casa Cainelui. Er ist ein sehr lieber, ruhiger Hund und versteht sich sehr gut mit Artgenossen. Taisto lässt sich das Geschirr super anziehen und läuft ganz brav an der Leine.

Mai 2018

Februar 2018

November 2017


Name:    Happy

Rasse:   Mischling

Größe:   ca. 30 cm

Geburt:  ca. 2012

 

Pflegestelle im Kanton Bern

 

Happy kam im April 2016 zu uns, er wurde zusammen mit 50 anderen Hunden aus dem städtischen Tierheim Danyflor geholt. Die Zustände dort sind leider sehr schlecht. Die Hunde dürfen sich nun erholen und zur Ruhe kommen. 

Happy ist Menschen gegenüber noch etwas zurückhaltend. Er schnüffelt interessiert an der Hand, möchte aber lieber nicht gestreichelt werden. Man kann ihn jedoch hoch heben und in den Freilauf tragen. Hier läuft er fröhlich umher und erkundet alles, den Kontakt zu Menschen sucht er jedoch nicht. Happy mag es inzwischen sehr, gestreichelt zu werden.

September 2018


August 2018


Mai 2018

Februar 2018

November 2017

April 2016


Name:    Centa

Rasse:   Mischling

Größe:   ca. 45 cm

Geburt:  ca. 2015

 

Pflegestelle in München

 

Centa kam im April 2016 zu uns, sie wurde zusammen mit 50 anderen Hunden aus dem städtischen Tierheim Danyflor geholt. Die Zustände dort sind leider sehr schlecht. Die Hunde dürfen sich nun erholen und zur Ruhe kommen.

November 2018

August 2018

Februar 2018

Juli 2016

April 2016


Name:    Syrana

Rasse:   Mischling

Größe:   ca. 55 cm

Geburt:  ca. 2007

 

Pflegestelle in Hamburg

 

Syrana hat den Großteil ihres Lebens gemeinsam mit acht Hunden in einem Hinterzimmer verbracht und hat dementsprechend wenig kennengelernt. Syrana ist schon seit 2013 bei uns, die erste Zeit war sie sehr scheu, mittlerweile hat sie große Fortschritte gemacht. Sie ist zwar noch unsicher, lässt sich aber streicheln. Im Freilauf blüht sie dann förmlich auf. Mit anderen Artgenossen hat sie richtig Spaß und läuft mit ihnen Runden. Auch Spazieren gehen ist möglich. Beim Geschirr anlegen "erstarrt" sie zwar noch, läuft dann aber immer entspannter. Ein Zweithund wäre für sie optimal, an dem sie sich orientieren könnte. Ansonsten wird sie in einem eigenen Zuhause bestimmt weitere Fortschritte machen.

Oktober 2018

August 2018

März 2018

Januar 2018

November 2017

Juli 2015


Name:    Robbie

Rasse:   Mischling

Größe:   ca. 55 cm

Geburt:  ca. 2011

 

Pflegestelle in 63579 Freigericht (Hessen)

 Update Pflegestelle

Robbie ist ein ruhiger, sanfter Hundeschatz. Er sucht einen geduldigen Zweibeiner, der ihm mit seinen sieben Jahren hilft, seine Unsicherheit abzulegen. Fühlt er sich in die Enge getrieben, wird er kopflos und möchte flüchten, ist dabei aber nie aggressiv. Robbie liebt lange Spaziergänge. Beim Laufen und Schnüffeln verliert er seine Anspannung. Zuhause genießt er es, im Körbchen zu verweilen. Zwar ist er misstrauisch, aber auch ebenso neugierig. Einerseits kommt er schwanzwedelnd auf einen zu, andererseits duckt er und versteift sich, wenn man ihn streicheln will. Nein, ein Hund zum Knuddeln ist Robbie nicht. ABER es zeigen sich kleine Erfolge: wenn er bei Zuruf kommt, um aufgeregt das Leckerchen abzuholen, er einen Augenblick länger dem Blickkontakt Stand hält und zur Begrüßung "aus dem Häuschen ist". Und genau solche Glücksmomente sind es, die dafür sorgen, dass man den Schatz langsam aber sicher, unaufhörlich... genauso liebt, wie er ist!

 

Robbie kommt  neugierig an den Zwinger, Robbie streckt richtig die Pfoten hoch und man hat das Gefühl er möchte einen umarmen. Im Zwinger duckt er sich erst vorsichtig wenn man ihn streicheln will, aber dann geniesst er das Kraulen an den Ohren in vollen Zügen . Er legt einem den Kopf richtig in die Hand! Er sucht auf jedenfall immer die Nähe, die Bürste war ihm allerdings nicht geheuer.

 Robbie ist ein aktiver und bewegungsfreudiger Rüde, in dem viel Temperament steckt, welches ab und an gezügelt werden muss. Er freut sich sehr über den Besuch von Menschen, ist aber inzwischen leider ein wenig unsicher geworden und bleibt bei Fremden zunächst auf Abstand.

Fotos Dezember 2018 (Pflegestelle)

Mai 2018

Juni 2015


Name:    William

Rasse:   Mischling

Größe:   ca. 55 cm

Geburt:  ca. Juni 2016

 

Pflegestelle in 64720 Michelstadt/Vielbrunn (Hessen)

 

William ist bei Daniela Hüther, die sich auf Angsthunde spezialisiert hat. Dort darf er sich zunächst eingewöhnen. Hier findet man aktuelle Infos über William:

https://www.facebook.com/Starttherapie-f%C3%BCr-Angsthunde-Therapeutische-Hundeschule-Daniela-H%C3%BCther-175800202573938/

 

William ist sehr interessiert an Menschen, jedoch noch zurückhaltend und ein sehr ruhiger Welpe. Er beobachtet Menschen den ganzen Tag, wenn man sich fragt wo er ist, steht er mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit schon lange hinter einem und beobachtet einfach nur. 

August 2018

Mai 2018

März 2018

November 2017

Februar 2017

Oktober 2016


Name:    Nilo

Rasse:   Schnauzer

Größe:   ca. 55 cm

Geburt:  ca. 2013

 

Pflegestelle in NRW

 

Nilo wurde im November 2015 aus dem städtischen Tierheim Slatina gerettet. Er ist menschenbezogen, freundlich, etwas futterneidisch. Er geht sehr gut an der Leine und ist ziemlich verschmust ist. Wir vermuten, dass er gerade erst aus einer Familie gekommen sein muss, da er so sehr verliebt in Menschen ist und sehr gut an der Leine geht.

Juli 2016


 

Name:    Abby
Rasse:    Mischling

Geburt:   2012
Größe:
    ca. 35 cm

 

Pflegestelle in Magdeburg

 

Abby ist einer der 11 Hunde, die im September 2016 aus einer Tötungsstation ins Casa Cainelui kam.

Update Pflegestelle

Abby ist nun bei einer Hundetrainerin in Magdeburg. Dort wird ganz gezielt mit ihr gearbeitet. Abby ist ein sehr sensibler Hund. Dadurch ist sie sehr anfällig für Unsicherheiten verschiedenster Art (Gräusche, neue Situationen und Dinge) . Sie ist bedürftig nach Anlehnung und Orientierung. Abby braucht eine ganze Weile, bis sie ankommt, ihr Mißtrauen ablegt und lockerer wird. Dabei ist es wichtig, dass sie Unterstützung bekommt und die Rückmeldung, dass alles ok ist. Abby braucht souveräne, ruhige Menschen, die ihr Sicherheit geben. Dann ist sie ein ganz bezaubernder Hund, der kuschel, sich knuddeln läßt und viel Lebensfreude hat.

Fotos Pflegestelle

Die hübsche Hündin ist bei manchen Menschen anfangs eher zurückhaltend. Ist das Eis gebrochen, freut sie sich über Zuneigung und geht sehr gerne spazieren. Sie genießt es, gemeinsam mit ihren Menschen die Welt zu entdecken und möchte dabei auch noch einiges dazulernen. Abby zeigt zwei ganz verschiedene Seiten einer Medaille: Zum einen ist sie unsicher, auf der anderen Seite auch selbstbewusst und kernig. In jedem Fall braucht sie Rückhalt durch ihre Menschen, die ihr ihren Dickkopf nicht durchgehen lassen, sondern von Anfang an klar daran arbeiten, dass Abby ihr Territorialverhalten ablegt und klare Grenzen und Regeln akzeptiert, damit sie und ihre Menschen miteinander glücklich und entspannt leben können.
Die kleine Hündin (32 cm) wünscht sich ein Zuhause, in dem sie verstanden wird und wo mit ihr an den bisherigen Versäumnissen gearbeitet wird, damit sie sich als treue und aufmerksame Begleiterin zeigen kann.


 

Name:    Tabea

Rasse:    Mischling

Geburt:   Juni 2016

Größe:    ca. 50 cm

 

Pflegestelle in Niedersachsen

 

Tabea kam zusammen mit ihren Geschwistern im August 2016 ins Casa. Tabea vertraut den Menschen noch nicht. Bedrängt man sie (z.B. hochheben) knappt sie und zeigt damit ihr Unwohlsein deutlich. Sie ist sehr verspielt und zieht das Spielen auch dem Kontakt mit Menschen vor. Auch wenn man sie versucht mit Nassfutter zu locken, kommt sie nicht. Man kann sie manchmal vorsichtig berühren, wenn sie müde ist, ist das auch etwas länger möglich.

Oktober 2018

September 2016

August 2016


 

Name:    Persey

Rasse:   Mischling

Größe:   ca. 50 cm

Geburt:  ca. 2010

 

 Pflegestelle in München

 

Persey kam im April 2016 zu uns, er wurde zusammen mit 50 anderen Hunden aus dem städtischen Tierheim Danyflor geholt. Die Zustände dort sind leider sehr schlecht. Die Hunde dürfen sich nun erholen und zur Ruhe kommen. Persey ist ein sehr ruhiger und ausgeglichener Rüde, der Menschen nicht bedrängt und lieber still vor einem steht, bis er seine Streicheleinheiten bekommt. Im Freilauf läuft er fröhlich umher und genießt den Auslauf. Er erkundet alles ganz genau, bis er dann zu den Zweibeinern geht und sich durch deren kraulende Hände verwöhnen lässt.

April 2016


 

Name:    Xaver

Rasse:   Mischling

Größe:   ca. 55 cm

Geburt:  ca. 2010

 

 Pflegestelle in 31604 Raddestorf

 

Xaver wurde im Dezember 2016 von Romulus und seinem Bruder auf der Straße gefunden, er war stark abgemagert und hat aus einem uns unbekannten Grund ein Hinterbein verloren.

Xaver ist ein ganz lieber Kerl der immer kuschen möchte, ganz sanft reibt er seinen Kopf an einen und bleibt ruhig stehen während man ihn krault. 

 

Xavers Sehkraft ist deutlich eingeschränkt, dies beeinträchtigt ihn nicht weiter, doch wünschen wir uns für ihn umso schneller ein Zuhause da der Tierheim Alltag für einen Hund mit Sehbeeinträchtigung und einem fehlendem Hinterbein besonders stressig ist. Daher führen wir Xaver auch als dringend auf und wünschen uns für ihn umso mehr ein Zuhause. 

Juli 2017

Dezember 2016


November 2017