Vermittelt 2017

 

Vertrauen, Liebe und Wärme in einer eigenen Familie ist unser Herzenswunsch  für alle unsere Schützlinge. Ein Traum, wenn dieser Wunsch wahr wird.

 

Seite [1] [2] [3]


Juli


 

Xenia

 

Xenia wurde von unseren Helfern aufgelesen. Sie lief im Juni 2017 alleine auf der Straße herum.


Stella

 

Stella kam im Januar 2017 ins Casa. Sie ist eine sehr liebe, zarte Maus. Sie kuschelt gerne und ist dabei sehr ruhig und vorsichtig. Stella ist verträglich mit Rüden wie Hündinnen.

 

Die Adoptantin schreibt:

"Liebe Casa-Freunde,

Seit Juli 2017 bin ich Hunde-Mama von Eurem "Hundemädchen Stella". Die bezaubernde Maus musste eine lange Reise antreten ehe sie bei uns endlich ankam. Wir sind überlicklich mit unserem "Sternchen". Sie schmust mit unserem 4 Katzen, geht ohne ziehen an der Leine und macht problemlos Ihre Geschäftchen. Am Morgen kuschelt sie mit Herrchen im Bett bis ich fertig bin zum Gassi gehen. Sie schafft es durch die Katzenklappe in den Garten zu gehen. Sie ist sehr intelligent. Am 2. Tag bei uns hat sie schon gebellt und dem Nachbarshund gesagt "da bin ich". Sie ist wachsam, verschmust, lieb, ruhig usw. einfach ein absoluter Traumhund und wir sind überglücklich das wir sie haben."


Malaika

 

Die junge Malaika ist menschenbezogen und sehnt sich sehr nach Zuneigung. Sie möchte dem Menschen gefallen und versucht, auf sich aufmerksam zu machen. Auch auf Fremde geht sie daher freundlich zu und fordert Aufmerksamkeit ein, ohne dabei allzu aufdringlich zu werden.

Malaika ist verträglich mit anderen Hunden, Hündinnen gegenüber ist sie eher dominant, verträgt sich aber auch mit diesen.

Wasser findet die Hündin toll! Jede Wasserpfütze wird von ihr ausgiebig erprobt.


 

Maali

 

Diese junge Hündin wurde im Juni 2017 von einem Studenten in Timisoara gefunden. Sie ist eine sehr liebe, menschenbezogene Hündin die sich sehr nach Aufmerksamkeit sehnt.


 Streuner

 

Streuner ist schon sehr lange im Casa, im Freilauf war er zunächst als Unruhestifter bekannt. Nachdem die damalige Alphahündin ausgereist war, ist er mehr und mehr zum Außenseiter geworden, der nicht mehr akzeptiert wurde. Über die Zeit hat sich all dies wesentlich gebessert, so dass er nun mit mehreren anderen Hunden ausgelassen spielt und wieder öfter am Geschehen im Freilauf teilnimmt.

 

Auch sein Verhältnis zu Menschen hat sich stark verbessert: seine anfängliche Scheu konnte er nach und nach abbauen und so lässt er sich mittlerweile, wenn auch noch zögerlich, an Kopf und Hals streicheln und hat insgesamt Vertrauen in den Menschen.


 

Timo

 

Timo kam zusammen mit seinen Geschwistern im August 2016 ins Casa. 

Er war immer der aufgeschlossenste unter seinen Geschwistern, dennoch blieb er alleine zurück und durfte erst als letztes ausreisen. Er kam auf eine Pflegestelle, nun endlich fand er sein Für-Immer-Zuhause.

 

 

Juni


 

Tammy

 

Tammy hatte letztes Jahr schon das große Los gezogen und ist in eine Familie gereist, die sie aber leider nicht behalten konnte, da die Mutter sehr allergisch auf sie reagierte. Sie musste auf eine Pflegestelle und durfte nun in ihre Endstelle ziehen.

 

Tammy war im Casa ein eher ängstlicher Welpe, der sich gar nicht anfassen lassen wollte.

Mittlerweile hat sie sich jedoch zu einer wunderschönen Junghündin entwickelt, die aufgeschlossener geworden ist.


 

Ala

 

Ala wurde im Juni 2017 von seinen früheren Besitzern im Casa abgegeben. Er ist sehr verschmust und menschenbezogen, freut sich über viel Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten. Er ist sehr neugierig, verspielt und freut sich über Beschäftigung. Er lernt schnell und probiert gerne Neues aus.


 

Emil

 

Emil kam im April 2017 zusammen mit Manni ins Casa Cainelui. Manni ist bereits in Deutschland und nun durfte auch Emil ausreisen.

 

Emil lebt nun in einem 5-Hunde-Haushalt und es geht ihm super. Er hat sich von Anfang an sehr rbav verhalten, versteht sich gut mit den Katzen und auch zu 5. an der Leine laufen klappt gut. 2 der anderen 4 Hunde sind auch aus dem Casa - nämlich Imala und Snooper.


 

Mike

 

Mike kam im Februar 2015 ins Casa. Er war schwer an Demodex erkrankt und wurde medizinisch versorgt. 

 

Mike ist ein sehr unsicherer Hund. Seine Angst vor Menschen konnten ihm die Helfer vor Ort durch intensive Arbeit teilweise nehmen.  

 


 

Momo

 

Momo wurde von Romulus am Straßenrand gefunden. Er war in Draht verheddert und wurde wohl ausgesetzt. 

Momo ist ein sehr aufmerksamer, agiler und intelligenter Hund. Im Auslauf ist er sehr auf den Menschen fixiert. Er liebt es, wenn man Bälle o.ä. wirft und er kann diese schon fast perfekt apportieren! Auf Zuruf kommt er schnell angedüst (auch wenn man einem anderen Hund ruft) Momo ist ein Hund, den man fordern und fördern sollte. Für seine Familie wird er ein toller, sportlicher Begleiter sein.

 


 

Wasabi

 

Wasabi wurde im Mai 2017 am Straßenrand gefunden. Er wurde höchst wahrscheinlich ausgesetzt. Wasabi ist ein menschenbezogener, anhänglicher Rüde. Er versteht sich bestens mit Katzen und lässt sich Halsband und Geschirr problemlos anziehen. 

 


 

Lilly

 

Diese kleine Dackeldame wurde von Romulus in einer Werkstätte gefunden, umgeben von Abfall und Öl. Da ihr rechtes Auge von Geburt an zu klein ist kümmerte sich der Besitzer nicht viel darum was aus ihr werden würde. Romulus brachte den winzigen Welpen ins Casa. Da sie sehr klein und schwächlich war, zog die Dackeldame zu einer Studentin um sie aufzupäppeln und sicher zu gehen, dass mit dem kleinen Welpen alles in Ordnung ist.

 

Lilly lebt nun in Österreich in einer Familie mit 2 weiteren Hunden. Sie versteht sich super mit den beiden und die Familie ist überglücklich mit der kleinen Dackeldame. 


Smilla

 

Die kleine Smilla wurde zusammen mit ihren 8 Geschwistern im Mai 2015 geboren. Im Casa darf sie sicher und welpengerecht aufwachsen.

 

 Die Adoptantin schreibt:

"Seit 5 Wochen bin ich jetzt schon ein Münchner Kindl. Leute, Leute, hier ist vielleicht was los! All die fremden Geräusche und Gerüche, die vielen Menschen und Blechkisten. Zu Hause ist alles fein, ich war gleich stubenrein und auch der Aufzug ist gar nicht so schlimm. Aber draußen bin ich ein rechter Angsthase. Mein Frauchen hat gesagt (weil sie ja auch noch Anfängerin ist) wir machen jetzt ein Coaching bei einer Hundetrainerin, oh weia… Aber hey voll cool! Fraule versteht mich jetzt viel besser. Und da ich jetzt auch gelernt habe, dass sie immer gut auf mich aufpasst und ich mich um nix kümmern muss, laufe ich ganz brav bei ihr an der Leine. Ich bin schon viel entspannter – soooo macht das neue Leben Spaß. Nur die vielen anderen Hunde machen mich ganz verrückt. Die Mädels gehen ja noch – aber die Saubazis, die mich immer beschnüffeln wollen – das geht gar net, ich bin doch eine Lady! Übrigens kann ich schon Sitz und Einparken (mach ich aber nur Zuhause) und Stopp und Los am Bordstein. Und weil ich so brav und klug bin und immer nach meinem Frauchen gucke, trainieren wir bald frei zu laufen, juhuuh! Pfüats eich und bis boid!"


Pera

 

Pera kam im September 2016 ins Casa nachdem sie von einem Jäger abgegeben wurde. Sie eigne sich nicht zum Jagen. 

Pera ist eine aufgeweckte fröhliche Maus die sich jedoch noch sehr leicht verunsichern lässt. Sie versteht sich gut mit anderen Hunden und spielt sehr gerne mit diesen. 

 

Pera geht es seht gut in ihrer neuen Familie. 


 

Nikita-Junior

 

Nikita wurde im März 2017 zusammen mit 2 weiteren Welpen auf einem Feld gefunden. 

Sie ist sehr verschmust und freut sich, wenn man sich Zeit für sie nimmt. Die kleine Hündin liebt es gestreichelt zu werden und ihrem Blick kann man nur schwer widerstehen. Nikita zeigt sich anderen Hunden in ihrem Alter gegenüber aufgeschlossen, freundlich und verträglich. 


 

 

Nadira 

 

Nadira und ihre 6 Geschwister wurden im März 2017 neben einer Raststätte gefunden. Nadira bedeutet "die Kostbare". Nadira geht offen und neugierig auf alles zu. Sie liebt jedoch auch die Nähe zum Menschen und sucht diese aktiv.


Nelli

 

Nelli und ihre 6 Geschwister wurden im März 2017 neben einer Raststätte gefunden. Nelli ist ein eigenständiger Welpe der sich jedoch gerne in der Nähe vom Menschen aufhält. Nelli liebt kuschelt und ist ein eher ruhiger Welpe.


 

Najuma

 

Najuma und ihre 6 Geschwister wurden im März 2017 neben einer Raststätte gefunden. Najuma ist ein aufgeschlossener, mutiger Welpe. Sie erkundet alles um sich herum und sucht auch aktiv den Kontakt zum Menschen.


 

Nele

 

Nele und ihre 6 Geschwister wurden im März 2017 neben einer Raststätte gefunden. Nele ist ein lieber, eher ruhiger Welpe. Sie spielt gerne mit ihren Geschwistern und freut sich über menschliche Nähe.


 

 

Konrad

 

Konrad wurde im März 2017 von Andrei in Peciu Nou gefunden. Er ist ein freundlicher, wenn auch im Moment noch zögerlicher Rüde. Er darf sich nun erholen und zur Ruhe kommen, dann wird er auch seine Unsicherheit bestimmt bald ablegen.


No Name/Ari

 

Dieser Rüde wurde im Mai 2017 im Casa abgegeben. Er zeigte sich Anfangs sehr ängstlich doch sobald er verstanden hatte, dass wir ihm nichts böses wollen, ließ er sich anfassen und genießt nun Streicheleinheiten.

Der junge Rüde fand so schnell ein Zuhause - schneller als einen Gesundheitspäckchen-Spender. Unter den Helfern vor Ort wurde der Rüde Ari getauft.

 

Ari durfte zusammen mit Mathilda ausreisen. Die beiden haben sich sehr schnell eingelebt und bilden zusammen mit ihren Adoptanten ein tolles Team. Ari heißt nun Simba.


 

Delia

 

Delia kam zusammen mit ihrer Schwester Dana und ihrem Bruder Dave im Januar ins Casa. Sie wurden von einem Mann neben einer Straße gefunden und ins Casa gebracht. Delia ist eine liebe Maus, die welpentypisch gerne spielt und kuschelt.


Dana 

 

Dana kam zusammen mit ihrer Schwester Delia und ihrem Bruder Dave im Januar ins Casa. Sie wurden von einem Mann neben einer Straße gefunden und ins Casa gebracht. 

 

Dana hat sich gut eingelebt. Es geht ihr sehr gut in ihrer Familie. Sie genießt die Aufmerksamkeit.


Dave

 

Dave kam zusammen mit seinen Schwestern Dana und Delia im Januar ins Casa. Sie wurden von einem Mann neben einer Straße gefunden und ins Casa gebracht. 

 

Auch Dave geht es hervorragend in seiner Familie. Er genießt die Spaziergänge. Seine Familie ist sehr glücklich mit ihm.


Comet 

 

Comet hat sich zu einer echten Schönheit entwickelt. Er ist aufgeweckt und einer der Ersten am Welpenhaus, der einen begrüßt. Mutig geht er voran, wenn es darum geht Neues zu entdecken. Genießt aber auch die Zweisamkeit mit dem Menschen alleine in vollen Zügen. Comet liebt Wasser und legt sich sehr gerne in die Wasserbecken. 

 

Seine Adoptanten schreiben:

"Mittlerweile hat er sich in alle Herzen tief eingeschlichen. Ihr könnt ihn bei seinem neuen Hobby sehen: Mäuselöcher-Staubsaugen. Dabei bleiben hin und wieder leider auch diverse Opfer an der Nase kleben dank tiefer Inhalation . Ich wusste bisher gar nicht wieviele Mäuselöcher in unserer Umgebung existieren. Neuerdings isst unsere Fünfjährige wieder wie ein Kleinkind, es fallen einige leckere Krümel, nein, doch eher Bröckchen bis Brocken auf den Boden. Aber auch da funktioniert unser neuer schwarzer Staubsauger perfekt. Und tatsächlich habe ich ihn auch beim Tisch-Klau erwischt. Mit unserer Hundetrainerin arbeiten wir aber bereits fleißig an gutem Hunde-Benehmen. Dank Bratwurst klappen Sitz und Platz plötzlich hervorragend schnell, was mit diversen Leckerlis nicht so klappen wollte. Seit gestern wagt er sich sogar schon bis zur Haustür und nutzt diese, was bisher nur bei der Terrassentür funktionierte. Nur Treppen existieren bisher nur optisch für ihn. Aber das hat ja auch noch Zeit. Er hat unser Familienleben wirklich bereichert!"


Hailey

 

Hailey wurde im September 2016 zusammen mit ihren 2 Schwestern neben einer vielbefahrenen Straße gefunden.

Hailey ist die Draufgängerin der Bande. Schon als wir die 3 auf der Straße fanden, war sie es die zuerst angelaufen kam. Sie ließ sich direkt streicheln und wich uns nicht von der Seite. Ihr unbekannte Situationen meistert Hailey gut. Hailey geht sehr oft ihre eigenen Wege und ist sehr selbstständig. 

 

Hailey hat sich sehr gut eingelebt. Bei anfänglichen Unsicherheiten überwiegte zumeist die Neugierde. Sie orientiert sich sehr an ihrem Hundekumpel Josef. So fährt Hailey auch schon bereits Bus und Bahn. 


 

Mathilda

 

Mathilda ist einer der 24 Hunde, die im Februar 2017 aus der Tötungsstation Giurgi zu uns gekommen sind. 

 

Mathilda durfte zusammen mit Rüde Simba ausreisen. Die beiden haben sich sehr schnell eingelebt und bilden zusammen mit ihren Adoptanten ein tolles Team.


Luna

 

Luna ist einer der 24 Hunde, die im Februar 2017 aus der Tötungsstation Giurgi zu uns gekommen sind. 

 

Luna ist eine total lustige, quirlige Hündin. Ihr geht es sehr gut in ihrem Zuhause. Im Garten gibt es so viel zu entdecken – besonders die Hasen im Nachbarsgarten. Sie ist sehr verschmust und will überall dabei sein. Die ganze Familie liebt die kleine Maus. Mit der Hundetrainerin wurde auch schon fest geübt. Die Besucher sollen nicht alle angebellt werden.


 

 

Jumpi

 

Jumpi ist eine freundliche, aufgedrehte und sehr menschenbezogene junge Hündin, die wesentlich mehr Freilauf braucht, als wir ihr ermöglichen können. Oftmals ist sie sehr stürmisch und springt viel umher, was ihr schließlich ihren Namen eingebracht hat.

 

Aufgrund ihrer Größe können viele Hunde nicht recht mit ihrem Temperament umgehen oder sehen sie als Bedrohung an, weshalb es innerhalb des Zwingers schon mehrfach zu Konflikten kam. Wir haben ihr Verhalten im Zwinger beobachtet und haben festgestellt, dass sie sich als sehr sozial erwies. Lediglich ihr Futter verteidigt sie.

 

Auf Spaziergängen zeigt sie sich ausgeglichen und harmoniert perfekt mit der einherlaufenden Hündin. Jumpi möchten wir gerne an entweder kinderlose oder sehr erfahrene Halter vermitteln, die sie konsequent erziehen und sie entsprechend ihrer Bedürfnisse auslasten.

 


 

 

Greta 

 

Greta ist eine ganz liebe Hündin, die sich sehr über Besuch im Zwinger freut. Sie genießt die Nähe des Menschen, ohne zu sehr aufzudrehen. So kann man ihr entspannt Halsband, Geschirr und Leine anlegen und sich raus in die Natur begeben. Auch draußen ist ein angenehmer Spaziergang mit Greta möglich. Sie läuft gern vor, lässt sich aber klasse abrufen. Greta liebt die Natur sehr, sodass man sie schon des Öfteren beim genüsslichen Wälzen im Gras erwischen kann. Außerdem springt sie mit voller Begeisterung in Pfützen, lässt sich danach aber auch brav das Fell pflegen.

Lange Wald- und Wiesenspaziergänge im neuen Zuhause würden ihr sicher große Freude bereiten. Mit ihren Artgenossen zeigt sich Greta ganz unkompliziert.


Ty

   

Ty wurde von einem Mitarbeiter des Casa's im März 2017 gerettet. Der Labrador wurde mehrmals geschlagen. Nichtsdestotrotz liebt er Menschen überalles und will ständig kuscheln. Auch an der Leine läuft er gut. 

Ty hat sich in seiner Familie wunderbar eingelebt, er genießt die Aufmerksamkeit und Auslastung. 


 

 

Manni

 

Manni kam im April 2017 zusammen mit Emil ins Casa Cainelui. 


 

Kenjo

 

Die Adoptanten schreiben:

"Am 10.06.2017 kam ich in Schwelm an. Nachdem alle meine Kumpels schon in ihre Familien unterwegs waren, kam dann auch endlich mal mein Mensch, die Sabine, um die Ecke.

 

Nachdem wir uns ganz kurz “beschnuppert” hatten und Sabine um die Ecke verschwunden war, durfte ich auch meine neue Freundin, die Hündin Frieda, kennenlernen. Frieda spielte nach einer kurzen Pipirunde, natürlich zusammen mit mir und mit den anderen Hunden auf der Wiese. Dann ging es aber auch los. Ich wollte ja endlich mein Zuhause kennenlernen. Nach 2 ½ Stunden Fahrtzeit im Auto, waren wir in Sarstedt angekommen. Als ich in den Garten wollte, stand da der Kasimir, ein Riesentier (ein Esel aus Plastik). Ich habe gedacht da gehe ich nicht rein. Letztendlich habe ich mich durch Frieda, Sabine und Karen (Sabines Freundin) aber doch überreden lassen, ich wollte ja nicht allein bleiben und konnte mir Haus und Garten in Ruhe ansehen. Ich wurde gebadet und gekämmt, wir gingen spazieren und ich bekam Futter, bevor wir dann fürs erste zu Bett gingen. Die Frieda ist mit Sabine nach oben gegangen, ich hielt es für besser mir den Hausschuh von Frauchen zu holen und mich mit ihm auf dem Wohnzimmerteppich schlafen zu legen. Aber schon nach drei Tagen habe ich mir das Haus vom Keller bis nach oben genau angesehen. Ich habe mir gedacht, wenn die alle die Treppen gehen, versuche ich es auch einmal, und es ging super.

 

Am nächsten Morgen lernte ich einige meiner Sportkollegen vom Agility kennen. Dort waren auch ganz viele große und kleine Menschen mit anderen Hunden. Frauchen sagte etwas vom „Tag der offenen Tür“. Wir waren bis abends dort und eine Stunde bevor wir wieder nach Hause fuhren, kam dann auch noch mein neues Herrchen dort an. Und die Frieda hat sich gefreut als er um die Ecke kam. Da habe ich gedacht: Ich freue mich auch und gehe ihm entgegen.

 

Ja, was soll ich sagen. Am nächsten Morgen hieß es wieder früh aufstehen. Herrchen frühstückt und fährt dann zur Arbeit. Wir mussten dann auch los: Neue Freunde kennenlernen, Pferde versorgen, einkaufen und, und und... Dann schon wieder rausgehen. Meerschweinchen füttern und, und und... So geht das den ganzen Tag. Mittags ab etwa 13 Uhr hat man dann endlich seine Ruhe. Frieda und ich legen uns zum Schlafen ins Körbchen. Gegen 17 Uhr kommt dann das Herrchen nach Hause und es ist wieder vorbei mit der Ruhe.

Also, um das Ganze abzukürzen, dreimal in der Woche sind wir auf dem Hundeplatz. Agility, Ralley Obidience und Unterordnung stehen an.

 

So, und nun nach 10 Wochen in Sarstedt bin ich gesund und munter. Frieda und ich sind uns einig wenn es ums Bellen an der Tür geht. Und wenn einer von uns gerade mit Frauchen oder Herrchen zu tun hat, nutzt der andere es zum Blödsinn machen aus. Ich glaube manchmal sind Frauchen und Herrchen auch ganz schön müde. Aber sie lassen auch nicht nach und üben, üben, üben...

 

Zurzeit haben wir Urlaub (Herrchen und Frauchen) und wir fahren mindestens einmal wöchentlich in einen Tierpark. Zuerst hatten wir beide, ja auch Frieda war sehr vorsichtig als sie auf einen Elch traf, und sie ist schließlich auf einem Hof mit Tieren groß geworden, aber dann ist Frieda zurück gegangen und ich habe den Elch todesmutig angebellt, bis Frauchen es mir verboten hat. Gestern im zweiten Tierpark an der Sababurg war es schon viel ruhiger. Nur bei den Wölfen war ich mir unsicher, dann muss man auch mal Knurren dürfen. Als der Falkner mitten auf dem Weg mit einem riesigen Steinadler an uns vorbei kam, habe ich mich geduckt. So etwas hatte ich ja noch nie gesehen. Zu den Fischottern wäre ich gerne ins Wasser gegangen und hätte mit ihnen gespielt.

 

Ja, also, ich könnte noch viel erzählen, doch ich glaube das führt zu weit. Es sind ja auch noch andere da.

Ich glaube, ich habe es ganz gut getroffen. Auch wenn Frauchen manchmal etwas ungehalten ist, weil ich nicht so recht verstehe was sie möchte. Sie beruhigt sich dann wieder. Alle anderen Menschen um sie herum sagen immer zu ihr sie solle Geduld haben und loben mich, weil ich schon sooooo viel kann.

Es ist ganz schön hier und wenn Frauchen mit mir kuschelt oder spielt, ist die Welt wieder in Ordnung. Ich wünsche all meinen Kumpels, dass sie auch eine gute Familie finden und glücklich werden können.

 

Alles Liebe und Gute

Euer Kenjo"


 

 

Jersey 

 

Jersey war anfänglich ein wenig zurückhaltend und entfernte sich, sobald ihm etwas nicht geheuer war. Heute steht er in freudiger Erwartung am Gitter. Jersey hat sich zu einem aufgeschlossenen Rüden entwickelt, der Menschen wie Artgenossen bedingungslos liebt. Er ist ein ruhiger, friedlicher, sehr lieber Hund und auch gut für eine Familie mit Kindern geeignet. 


 

 

Dexter 

 

Dexter ist ein freundlicher, lebhafter und sehr bewegungsfreudiger Hund. Er ist ein  souveräner Rüde, unerwünschtes Verhalten kann vom Menschen sehr gut gesteuert werden. Der wunderbare Dexter verträgt sich mit allen Hunden prächtig. Er gibt den Helfern seine Pfote und genießt die ruhigen Momente im Buddelloch.


 

Sara 

 

Sara ist eine ruhige und eher unauffällige Hündin, die sich sehr über Menschen freut und jede Streicheleinheit genießt. Sie ist genügsam, dennoch aber fröhlich und stets mit dabei. Auch im Freilauf sucht sie immer wieder die Nähe des Menschen und lässt sich im Teich gerne von diesen abkühlen und, natürlich, gleichzeitig streicheln.

Gegenüber Artgenossen ist Sara absolut unkompliziert und verhält sich souverän.

Sie ist nicht schnell zu beeindrucken und geht unbeirrt ihrer Wege, orientiert sich dabei allerdings auch immer wieder am Menschen.

Sara ist eher gemächlich und braucht keinen besonderen sportlichen Ausgleich, sondern freut sich viel mehr über entspannte große Runden, die ihr Gelegenheit geben, ihr Umfeld ausgiebig zu erkunden. 


Mai


 

Biene

 

Biene wurde im März 2017 gefunden. Sie lief umher und wurde sehr wahrscheinlich ausgesetzt. 

Die kleine Hündin hat einen sehr freundlichen und sanften Charakter. 

Biene heißt nun Finja und macht sich in ihrer neuen Familie sehr gut. Draußen ist Finja noch etwas unsicher doch auch dies wird sich noch legen. Finja liebt den kleinen Sohn und hat auch sein Bällebad schon in Beschlag genommen.


 

April


Nico

 

Nico und seine 6 Geschwister wurden im März 2017 neben einer Raststätte gefunden. Studenten nahmen die winzigen Welpen auf und versorgten sie bis sie alt und stark genug fürs Casa waren.

 

Nico heißt jetzt Captain und wurde von einem der Studenten, die die Welpen so toll versorgt haben, adoptiert. Nico lebt nun zusammen mit Helene, einer ehemaligen-Casa Hündin die die selbe Vergangenheit hat. Die beiden verstehen sich wunderbar und spielen den ganzen Tag zusammen. Nico, jetzt Captain, beherrscht bereits ein paar Kommandos und ist auf dem besten Weg zur Stubenreinheit.

 

Lieber Captain, wir wünschen dir ein wundervolles und langes Leben mit deinem Ziehvater!


Clärchen


Ava


Balu


Diana-Mira


Eddie

 

Eddie wurde auf der Straße gefunden. Der freundliche Rüde musste nicht lange warten um eine Familie zu finden.

Schon nach kurzer Zeit saß er im Transporter auf dem Weg in eine bessere Zukunft.

 

Eddie lebt nun zusammen mit einem Golden Retriever. Die beiden verstehen sich super.

Eddie genießt sein Leben nun in vollen Zügen.


Emily

 

Emily war recht lange im Casa. Als eher schüchterne Hündin fand sich lange kein Zuhause. Nun durfte die liebe Hündin endlich ausreisen.

Sie hat sich sehr gut eingelebt.


Filippo


Hope


Ida

 

Ida geht es sehr gut in ihrer Familie. Sie macht sich toll. Versteht sich wunderbar mit Kindern. Ida verbringt bereits ihren ersten Badeurlaub in Italien mit ihrer Familie.


Imala

 

Ituma und Imala hatten großes Glück das sie den Weg ins Casa fanden. Für ihre Geschwister war es leider zu spät. 

 

Imala genießt ihr neues Leben in vollen Zügen. Sie lebt jetzt in einem 5-Hunde-Haushalt und findet es toll. Sie hat schon sehr viel gelernt und zu 5. Spazierengehen klappt wunderbar. Neben Imala sind noch 2 weitere Hunde aus dem Casa - nämlich Snooper und Emil.


Ituma

 

Ituma und Imala hatten großes Glück das sie den Weg ins Casa fanden. Für ihre Geschwister war es leider zu spät. 

 

Ituma geht es in ihrer Familie sehr gut. Sie heißt jetzt Rumi und genießt die Aufmerksamkeit die sie bekommt aber ebenso die Spaziergänge und die Auslastung.


Seite [1] [2]